1. FC Köln: Kein Eklat vor dem Spiel gegen den BVB – Mondragon auf eigenen Wunsch nicht im Kader

Noch heute morgen berichteten diverse Medien von einem Eklat beim 1. FC Köln. Demnach habe Stammtorwart Faryd Mondragon das Mannschaftshotel vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund am Freitagabend noch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verlassen, nachdem er davon erfahren habe, nur auf der Bank zu sitzen.

Wie der 1. FC Köln in Person von Manager Michael Meier inzwischen bekannt gab, hatte Mondragon die Verantwortlichen der Geißböcke darum gebeten, nicht im Kader zu stehen und das Hotel verlassen zu dürfen, nachdem ihm seine Nichtberücksichtigung mitgeteilt worden war. Schon am Freitagmorgen fand sich der 39-Jährige wie abgesprochen wieder am Trainingsgelände des FC ein.

Mondragon war bei Trainer Zvonimir Soldo in Ungnade gefallen, nachdem er trotz seines fortgeschrittenen Alters während der letzten zwei Wochen sein Comeback für Kolumbien gab und klar war, dass er erst am Donnerstag von seiner Reise zurückkehren würde. Für den Routinier wird heute Abend gegen Borussia Dortmund erstmals der junge Kroate Miro Varvodic zwischen den Pfosten stehen, während Mondragon die 90 Minuten vermutlich von der Tribüne aus verfolgen wird.

von Johannes Kettler