Analyse: Robert Basic verkauft sein Twitter-Profil für ca. 50.000 Euro

Schon einmal hat Robert Basic seinen Blog basicthinking.de für 46.902 Euro an Serverloft verkauft. Diesmal versucht er sein Glück bei Twitter.

Er hat etwas weniger als 5000 Follower bei Twitter und nach seinen Aussagen seien diese mindestens 50.000 Euro wert. Doch als seine Follower davon Wind kriegten, sprangen sehr viele kurzfristig ab. Wie mehr sich die Nachricht über den Verkauf seines Twitter-Profils @robgreen im Netz verbreitet, desto mehr Follower springen ab, um genauer zu sein sind seit gestern über 143 Follower abgesprungen.

Wenn Robert Pech hat, könnte der besagte Schneeball-Effekt auftreten und er würde somit nach Schätzungen auf ca. 2548 Follower nach 30 Tagen zurückfallen.


Abbildung 1: Wie sehen die Fakten aus?

Statistiken von @robgreen
Quelle: twittercounter.com

Wie jeder unscheinbar erkennen vermag, ist die Followerzahl stetig angestiegen und ist dann plötzlich weit zurückgefallen. Durch den ganzen Medienrummel könnte es zwar sein, dass die Followerzahl erwartungsgemäß ansteigt, dies werden aber eher Twitter-Spammer sein, die ihre Follower-Statistiken ebenfalls pimpem wollen. Bei so einem Verkauf ist es entscheidend, was für Follower man hat. Sind es richtige Accounts und mit einer guten Conversation-Rate? Vor allem Unternehmen sind dran interessiert sich mit ihren Kunden auszutauschen, da helfen Spam-Accounts nicht weiter.

Jedenfalls werden mit jedem abgesprungenen Follower die möglichen Erlöse immer weniger. Wenn die Followerzahl in dem Tempo weiter runtergeht, dann wird Robert Basic nicht mal die Hälfte seiner erwünschten Summe rausbekommen. Zudem würden die Twitterianer aus dem englisch-sprachigem Raum über den Verkauf nur lachen können, denn es gibt viele User bei Twitter, die weit aus mehr Follower haben (über 60.000). Ein weiterer Beleg, dass die geforderte Summe unberechtigt ist, liefert der Twitter-Advertising-Anbieter be-a-magpie. Ihren Berechnungen zu Folge könnte man mit dem Twitter-Account @robgreen gerade mal 168,44 Euro/Monat verdienen.


Abbildung 2: Wie viel ist sein Account tatsächlich wert?

So viel könnte man mit dem Twitter-Account @robgreen im Monat verdienen
Quelle: be-a-magpie.com

By the way: Beim zweiten, dritten, vierten & … Durchlauf, stellten wir fest, dass die möglichen Einnahmen (siehe Abbildung 2) immer weiter gesunken sind. Der zuletzt gemessene Wert um 16:26 Uhr ergab 168.30 Euro/Monat.

Brief an Robert Basic

Lieber Robert,
es tut uns Leid dir mitteilen zu müssen, aber da hast du dich mit deiner Rechnung etwas verschätzt! Mit viiiiel Glück könntest du unserer Meinung max. 6000 Euro rausholen…

Wir finden, du hättest noch etwas warten können, bis du mindestens 10.000 Follower hast. Na ja, wir wünschen dir aber trotzdem viel Glück, dass Ziel deinen Account @robgreen für 50.000 Euro zu verkaufen.

Liebe Grüße
Newstoaster-Team

Fazit: Wenn man alle Faktoren mit einbezieht, ist der Preis für den Twitter-Account @robgreen überzogen. Ökonomisch gesehen, lohnt sich der Kauf nicht. Es rechnet sich einfach nicht! Es könnte dennoch sein, dass durch die Medienberichte die Followerzahl doch noch weiter ansteigt. Aber das müssten dann schon mindestens 20.00 Follower werden, um den Preis gerade noch so gerecht zu werden.