Anders Wilhelmsons: Durchbruch für die Dritte-Welt-Länder?

Ein schwedischer Architekt hat nachdem er die ärmsten Viertel der Mega-Groβstädte in den Dritt-Welt-Ländern durchkämmt hat, mit seiner Erfindung in Bezug auf die Verbesserung der hygienischen Bedingungen wahrscheinlich den Durchbruch geschafft. Anders Wilhelmson und sein Team haben ein System erfunden, das menschliche Fekalien in Pflanzendünger verwandelt. In einer ganz normalen Plastiktüte ist das nur 0,03 US$ teuere Meisterwerk der Chemiekunst erhältlich. Laut den Vereinten Nationen haben weltweit 2,6 Milliarden Menschen keinen Zugang zu adäquarten sanitären Anlagen. Immerhin sind das 40 % der Gesamtbevölkerung auf unserem Planeten. Pro Person fallen im Jahr 30 bis 60 kg menschliche Fäkalien und 500 Liter Urin an, die das Trinkwassser, die Pflanzen und den Boden kontaminieren. Basierend auf diesen Unzulänglichkeiten kommt es häufig zum Ausbruch verschiedenster Krankheiten in epedemieartiger Form. Laut offiziellen Statistiken, sterben alljährlich 1,5 Millionen Kinder an Durchfallerkrankungen oder anderen Krankheiten, die besonders auf die Trinkwasserverschmutzung zurückzuführen sind. Genau gerechnet sind es alle 15 Sekunden, dass ein Kind an einer Erkrankung durch verschmutztes Trinkwasser stirbt.

Peepoo, der simple Name ist so eindrucksvoll, so wie die Idee einfach ist die hinter dem System steckt, basiert auf einer biologisch abbaubaren Plastiktüte, wie man sie in jedem Laden kaufen kann. Der Peepoo Bag ist nach dem EU Standard EN13432 genormt, was bedeuted, dass auch die Moleküle des Sacks bei der Kompostierung in Kohlenstoff, Wasser und Biomasse zerlegt werden. Das Innere der Plastiktüte ist mit einem dünnen Film aus Harnstoff versehen, der wegen seines hohen Stickstoffgehaltes von über 46 % als der meist gebrauchteste Dünger der Welt gilt und eine kaum aggressive chemische Substanz ist. Selbst in Zahn-, Hautcremes und anderen Kosmetika ist Harnstoff wegen seiner hohen Fähigkeit Wasser zu binden enthalten.

Der komplexe chemische Prozess, der sich nach Schliessung des Peepoo in Gang setzt, provoziert eine Methanbildung und den kompletten Zerfall der Tüte in einem Zeitraum, der abhängig von den Klimabedingungen ist. Die Idee zur Entwicklung des Peepoo kam Wilhelmson, als er die Menschen in den ärmsten Viertel der Welt bei der Verrichtung der Notdurft in offenen Rinnen beobachtete.

von Martin Richard Schmitt