Astronomie: Internetnutzer bei Einstein@Home entdecken Stern

Astronomie: Internetnutzer bei Einstein@Home entdecken SternAuf den Namen „PSR J2007+2722“  ist der rasch rotierende Neutronenstern getauft, den ein Deutscher und ein amerikanisches Ehepaar mittels des Distributed-Computing-Projekt Einstein@Home entdeckt haben.

Das Prinzip des Einstein@Home-Projektes basiert darauf, dass private Computeranwender mit einer eigens dafür installierten Software die ungenutzte Rechenzeit ihres PC´s für das Projekt zur Verfügung zu stellen.

Der Stern, der im Sternbild Vulpecula ausgemacht wurde, dreht sich mit der unglaublichen Geschwindigkeit von 41-mal pro Sekunde und die eigene Achse. Der neu entdeckte Radio-Pulsar befindet sich zirka 17.000 Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt.

Das vor fünf Jahren gestartete Einstein@Home-Projekt dient im ursprüngliche Sinn zur Suche nach Gravitationswellen und ist eine Idee des Centers for Gravitation and Cosmology der University of Wisconsin und des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik in Hannover.

Durch die Kombination der Leistung von Hunderttausenden von einzelnen Computern in allen Ländern der Welt, erreichen die Forscher die Rechenkapazität der leistungsfähigsten Superrechner.

Quelle: wissenschaft-aktuell.de

von Martin Richard Schmitt