BalearesGreen: Jeden Tag werden 40.000 Ecstasy-Pillen auf Ibiza verkauft

BalearesGreen: Jeden Tag werden 40.000 Ecstasy-Pillen auf Ibiza verkauftIBIZA (msc) – Englisches organisiertes Verbrechen mit Sitz in Liverpool und Manchester kontrolliert den Drogenmarkt auf der Partyinsel Ibiza. Bis zu 40 000 Ecstasy-Pillen werden alltäglich in der Hauptsaison laut der Antidrogeneinheit „BalearesGreen“ an die zumeist Jugendlichen gebracht.

Die Drogenbosse sind bekannt, die Namen Adams, Douglas und Murray sorgen von England aus für die Pillen, die den Kick besorgen. Laut der spanischen Zeitschrift “20 minutos” wurden im vergangenen Jahr bei einer Operation der Antidrogeneinheit in den verschiedenen Diskotheken der Insel 25 Engländer festgenommen, die mit Ecstasy und anderen Drogen im groβen Stil gedealt haben.

Das Angebot ist aufgrund der hohen Nachfrage unerschöpflich. Kapp 19 Millionen Touristen kamen seit dem Jahr 2000 auf die Insel, 75 % davon waren Ausländer (34% Engländer, 14 % Italiener und 13 % Deutsche).

Hauptabsatzplatz sind die sieben riesigen Diskotheken auf der Insel. Schon beim Kauf des Eintrittstickts erhält man gratis eine “pirula“ (Ecstasy-Pille). Laut Studien nehmen über 44 % der englischen Jugendlichen auf Ibiza Ecstasy.  Um die 10 Euro beträgt der Durchschnittspreis für eine Tablette.

Mit dem Konsum von Ecstasy, M oder auch MDMA steigt aber auch der Konsum von LSD, doch um den Kampf gegen die Drogenbanden aufzunehmen, fehlt den Behörden vor Ort Mensch und Material. Gerade einmal 13 Mann bilden die Antidrogeneinheit auf der Partyinsel Ibiza.

von Martin Richard Schmitt