1. Bundesliga: Ist Arjen Robben bei Bayern München unversichert?

Bayern Munich's injured Arjen Robben sits on the bench during a friendly soccer match against a selection of winter Olympic sport stars in the Allianz Arena in Munich August 8, 2010. Robben was selected=Der FC Bayern schiebt bezüglich der Verletzung des holländischen Nationalspielers Arjen Robben dem holländischen Verband die Schuld in die Schuhe.

Nach Meinungen von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge, der sich zu der Lage der Dinge im Bayerischen Fernsehen äuβerte, verlangen die Münchner eine Ausfallentschädigungen für den verletzten Holländer in Millionenhöhe. 11 000 Euro pro verletzungsbedingten Ausfalltag stehen im Raum. Laut Rummenigge gehe es in der Angelegenheit um sehr viel Geld, das auch für die Holländer kein Papptenstiel sein dürfte.

Einen Gang vor Gericht schlieβe der Verein ebenfalls nicht aus. Dies gelte aber nur für den Fall, dass es zu keiner vernünftigen Regelung in der Angelegenheit Robben komme.

Der holländische Nationalspieler hätte nach Meinung der Münchner nie nach Südafrika fahren dürfen. Die Schuld an Robbens langwierigem Ausfall trage allein der holländische Verband und der Mannschaftsarzt.

Allerneusten Meldungen nach könnte sich der FC Bayern jedoch mit der gesamten Angelegenheit ein Eigentor geschossen haben. Denn laut „Voetbal International“ haben die Bayern Robben vor der WM gar nicht versichert. Nur die deutschen Nationalspieler seien durch eine Ausfallversicherung versichert gewesen Robben wurde schlichtweg vergessen. Der niederländische Verband sieht das ähnlich.

Doch hinter der Sache steckt laut Goal.com noch etwas mehr. Da in absehbarer Zeit die Vergabe der Fuβball-WM 2018/2022 anstehen, hofft man seitens de Niederländer auf die Fürsprache eines Franz Beckenbauer. Der seines Zeichens ist jedoch ein hohes Tier in der Bayern-Führung.

Quelle: newsticker.sueddeutsche.de

von Martin Richard Schmitt