Beste Eiscreme der Welt brüskiert Kirche mit schwangerer Nonne und schwulen Priestern

A Catholic nun reacts during the commemoration ceremony for late Polish President Lech Kaczynski and other plane crash victims at the Pilsudski square in Warsaw April 17, 2010. Poland paid an emotional tribute on Saturday to President Kaczynski, his wife Maria and 94 other mostly senior political and military officials killed in a plane crash one week ago in Russia. REUTERS/Bartosz Bobkowski/Agencja Gazeta (POLAND - Tags: POLITICS DISASTER OBITUARY IMAGES OF THE DAY) POLAND OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN POLANDDie in der Saison 2009/2010 zur besten Eiscreme der Welt gewählte Marke Antonio Federici aus Italien hat sich mit einer anzüglichen Werbekampagne den Hass der katholischen Kirche in England zugezogen.

Auf einigen Werbefotos des Unternehmens ist eine schwangere Nonne zu sehen, die genüsslich ein Eis der Marke schleckt. Schlimmer als das Bild ist jedoch für die Kirche noch der provozierende Slogen: “unbefleckt emfangen”. Ein weiteres Werbefoto zeigt zwei schwule Priester, die im Begriff sind sich zu küssen. Auch hier erhitzt der Spruch: “Wir glauben an die Erlösung” das Gemüt der Kirchenväter.

Das Eiscreme-Unternehmen geht derweil in die Gegenoffensive und versucht die Werbung in das rechte Licht zu stellen. Für sie bedeutet die Werbekampagne nur die Leidenschaft der Italiener für gute Eiscreme. Das Unternehmen weist ferner darauf hin, dass durch einen Rückzug der Werbekampagne, die ihrer Meinung nach nur von einer kleinen Gruppe aus der Gesellschaft nicht geduldet wird, es zu immensen finanziellen Verlusten führen wird.

Der katholische Prälat in London, John Jukes, sieht das allerdings mit anderen Augen. Für ihn ist die Werbestrategie der Italiener eine Provokation, die dem Ansehen der Kirche schadet und die Meinungen der Anhänger des Katholizismus untergräbt.

Quelle: terra.es

von Martin Richard Schmitt