Bombenalarm und Stau am Elbtunnel und der A7: Vollsperrung erst ab 17 Uhr

HAMBURG, GERMANY - APRIL 24: This aerial view shows the motorway A7 near the Elbtunnel (undercrossing the Elbe river) at the Hanseatic city of Hamburg on April 24, 2010 in Hamburg, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)Bombenalarm und Stau am Elbtunnel und der A7: Vollsperrung erst ab 17 Uhr

Die Vollsperrung der Autobahn A7 und des Elbtunnels wird sich vermutlich noch bis in die späten Nachmittagsstunden hinauszögern. Die Ausbaggerungsarbeiten stellen sich komplizierter heraus als zuvor angenommen.

Bagger graben zurzeit einen Entlastungsgraben, um das Grundwasser besser abfließen zu lassen. Der vermeintliche Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegt in einer Tiefe von etwa 11 Metern in unmittelbarer Nähe des Wasserschutzpolizeikommissariats 1. auf einem Gelände in Waltershof am Hamburger Hafen.

Da der Hafen erweitert werden soll, wird seit geraumer Zeit nach Altlasten gesucht. Die Bombe wurde Anfang Oktober entdeckt bei einer solche Untersuchung entdeckt. Ob es sich überhaupt um eine Bombe handelt, ist zurzeit immer noch nicht geklärt. Angeblich hat das geortete Metallstück ein Gewicht von 500 Kilogramm.

Entschärfung der Bombe und Verkehrsstau ab 17 Uhr erwartet

Wenn es zu einer Entschärfung der vermeintlichen Bombe käme, würde das etwa eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes sind geübt im Entschärfen alter Blindgänger.
Die Polizei rechnet jedoch mit einem Verkehrschaos und bittet die Autofahrer das betroffene Autobahnteilstück weiträumig zu umfahren.

Quelle:  Hamburger Abendblatt

von Martin Richard Schmitt