Bundespräsidentenwahl: Ursula von der Leyen ist raus! Christian Wulff ist drin!

Christian Wulff Confirmed As Presidential Candidate

BERLIN – Nun wird sie es doch nicht! Lange hatte es so ausgesehen, dass Arbeitsministerin Ursula von der Leyen von der Union und der FDP als Kandidatin für die Wahl des Bundespräsidenten am 30. Juni benannt werden würde. Nun ist es der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff geworden.

Christian Wulff hat sich anscheinend gegen Ursula von der Leyen durchgesetzt. Wie Zeit Online berichtet, hat er sich möglicherweise sogar selbst bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel als möglicher Kandidat für das höchste deutsche Staatsamt ins Gespräch gebracht. Dabei hatte er selbst damals Ursula von der Leyen im Jahr 2003 als Sozialministerin in sein Landeskabinett berufen.

Christian Wulff ist bekannt als Mann der leise Töne. Probleme versucht er lieber unspektakulär aus dem Weg zu räumen.Lange Zeit galt Wulff, neben Roland Koch, als schärfster parteiinterner Konkurrent Angela Merkels. Einer Eskalation ging er jedoch aus dem Weg und ordnete sich der Kanzlerin unter. Bundeskanzler wollte er nicht werden und sagte dazu: „Ein guter Landespolitiker ist noch lange kein guter Kanzler.“

Christian Wulff wird wahrscheinlich der 10. Bundespräsident werden. Die Mehrheitsverhältnisse von Union und FDP in der Bundesversammlung sind komfortabel genug.

von Sandra Reinfeld