DEB-Team noch nicht in WM-Form

DEB-Team noch nicht in WM-Form

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ein Freundschaftsspiel gegen die Schweiz mit 1:2 verloren. Damit steht Bundestrainer Uwe Krupp noch eine Menge Arbeit bevor. Denn in zwei Wochen beginnt die Eishockey-Weltmeisterschaft 2010. Für das Großturnier hat sich die Mannschaft viel vorgenommen. Denn die WM 2010 findet im eigenen Land statt. DieErwartungshaltung ist dementsprechend groß. Auch, wenn die „Generalprobe“ bei den Olympischen Winterspielen gehörig in die Hose ging.

In Vancouver fuhr die Mannschaft nicht einen Sieg ein und erzielte in vier Partien lediglich fünf Tore. Damit blieb das Team weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Selbst die Rekordquote von sieben aktuellen NHL-Profis konnte die bittere Vorstellung nicht verhindern. Bei dem WM 2010 wird Krupp wohl ohne einen Großteil der Amerika-Profis auskommen. Die sind aktuell noch mitten in den Playoffs der National Hockey League (NHL).

Es wird also nicht unbedingt leichter für den Bundestrainer, der verstärkt in die Kritik gerät. Präsentiert sich die DEB-Auswahl vor eigenem Publikum ebenso schwach, wie bei Olympia, wird Krupp wohl seinen Posten räumen müssen.

Im Testspiel gegen die Schweiz setzte es eine bittere Niederlage. Gegen den Olympia-Achten hatte das Team gehofft einen wichtigen Sieg einzufahren, um weiteres Selbstvertrauen zu tanken. Zuletzt hatte die deutsche Nationalmannschaft zwei Mal gegen Norwegen gewonnen.

Am Samstag kann sich das Team erneut gegen die Schweiz rehabilitieren. Am Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen mit der Slowakei. Alle drei Mannschaften bestreiten in Füssen ihre WM-Vorbereitung. Vom 7. bis zum 23. Mai 2010 findet die Eishockey Weltmeisterschaft 2010 in Köln, Mannheim und Gelsenkirchen statt.

Quelle: sportal.de

von Andre Gierke