Deutsche Skispringer überzeugen zum Auftakt

SAPPORO, JAPAN - JANUARY 16: Severin Freund of Germany in action during the practice prior to competing in the FIS Ski Jumping World Cup Sapporo 2010 at Okurayama Jump Stadium on January 16, 2010 in Sapporo, Japan. (Photo by Junko Kimura/Getty Images) Die Vierschanzentournee der Skispringer ist aus deutscher Sicht stark gestartet. Ab der Qualifikation konnten deutsche Athleten mit der Weltspitze mithalten. Gleich elf deutsche Springer schafften in Oberstdorf die Qualifikation. Vier DSV-Springer landeten unter den Top Ten. Angeführt vom Überraschungsvierten Felix Schoft.

Nach dem ersten Durchgang waren noch immerhin acht Deutsche mit dabei und konnten sich deshalb über Weltcuppunkte freuen. Severin Freund wurde als Sechster bester Deutscher zum Auftakt der Vierschanzentournee. Mit Michael Neumayer auf Platz acht erfüllten die deutschen Skiadler die Vorgabe von zwei TopTen-Platzierungen. Richard Freitag als 13. konnte sich ebenfalls freuen. Schoft (21.) und Maximilian Mechler (29.) sammelten Weltcuppunkte, genau wie Stephan Hocke (24.), der sich etwas mehr ausgrechnet hatte. Auch Martin Schmitt (18., Siebenter der Qualifikation) und Michael Uhrmann (19.) konnten nicht rundum zufrieden sein. Trotzdem hatten sich die deutschen Skispringer eindrucksvoll zurück gemeldet.

Doch auch sie konnten Thomas Morgenstern nicht das Wasser reichen. Der Österreicher flog souverän zum Sieg vor Matti Hautamaeki (Finnland) und Landsmann Manuel Fettner. Am Freitag geht es mit der Qualifikation zum Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen weiter.

Quelle: Kicker

von Andre Gierke