Deutscher Sprung in die Geschichtsbücher

Patrick Hausding of Germany competes in the men's 10m platform diving final at the European Swimming Championships in Budapest August 15, 2010.        REUTERS/Balint Meggyesi (HUNGARY - Tags: SPORT DIVING)

Mit einem Rekord ist die Schwimm Europameisterschaft 2010 zu Ende gegangen. Patrick Hausding gelang als ersten Athleten in der EM-Geschichte ein Medaillengewinn in allen Wettbewerben. Zum Abschluss holte sich der 21-jährige erneut Silber.

Zusammen mit Sascha Klein konnte sich Hausding nach dem Wettbewerb vom Turm über einen deutschen Doppelsieg freuen. Während Klein Gold holte, sicherte sich Hausding mit einem fast perfekten letzten Sprung Silber.

Im Synchronspringen hatte das deutscher Duo Gold gewonnen.

Damit holte er nicht nur seine fünfte Medaille in Budapest, sondern gleichzeitig einen Rekord. Als erster Sportler bei einer Schwimm-Großveranstaltung konnte er bei all seinen fünf Starts Edelmetall erringen.

Durch den erneuten Erfolg schraubte Hausding das Konto der deutschen Wasserspringer bei diesen Europameisterschaften auf acht Medaillen. Gleich fünf Mal konnten sie sich über Gold freuen. Damit wurden die Erwartungen im Deutschen Schwimm-Verband deutlich übertroffen.

Zuvor waren auch die Schwimmer erfolgreich. Silke Lippok über 200 Meter Freistil, Daniela Samulski über 50 Meter Rücken und die Freistil-Staffel der Herren holten jeweils den zweiten Platz. Paul Biedermann holte sich als Startschwimmer zudem die Weltjahresbestzeit von Michael Phelps zurück.

Durch einen starken Tag kletterte der DSV im Medaillenspiegel weit nach oben. Deutschland beendete die Europameisterschaft 2010 als Zweiter hinter Russland. Insgesamt gab es acht Mal Gold, neun Mal Silber und drei Mal Bronze. Sowie einen ewigen Rekord von Patrick Hausding.

Quelle: Deutscher Schwimm Verband

von Andre Gierke