Deutschland ist europäische Handball-Hochburg

Final Four - F.C. Barcelona - THW Kiel

Das gab es noch nie: Alle drei internationalen Vereinstrophäen befinden sich seit dieser Woche in deutscher Hand. Das deutsche Triple machte am Sonntag der THW Kiel perfekt, der sich die Champions League-Krone sicherte. Zuvor konnten schon der VfL Gummersbach und der TBV Lemgo jubeln.

Der THW Kiel steht an der Spitze der europäischen Handball-Elite. Nach einer packenden Partie setzte sich das Team von Trainer Alfred Gislason mit 36:34 gegen den FC Barcelona durch und trug sich somit in die Geschichtsbücher der Handballhistorie. Erstmals wurde der Champions League-Titel durch ein abschließendes Final Four-Turnier ausgetragen. Statt zweier Endspiele wurde der Sieger in zwei Halbfinalspielen am Samstag sowie dem Finale am Sonntag ermittelt.

Vor 19.374 Zuschauer in der Kölner Lanxess Arena bewiesen die Norddeutschen große Moral. Nachdem sie am Vortrag den Favoriten Ciudad Real mit 29:27 nieder gekämpft hatten, schien gegen Barcelona die Kraft zu fehlen. Lediglich Schlussmann Thierry Omeyer bewahrte seine Mannschaft vor einem größeren Rückstand. Trotzdem lag der deutsche Bundesligist eine viertel Stunde vor dem Abpfiff mit sechs Toren hinten.

Doch dann drehten die Kieler noch einmal auf. Während Omeyer die Spanier mit seinen Paraden zur Verzweiflung trieb, gelangen vorne die entscheidenden Tore. Kurz vor dem Ende einer nervenaufreibenden Schlussphase sorgte Filip Jicha mit seinem elften Tor für die Entscheidung. Der beste Werfer des THW wurde damit, wie in der Vorsaison Torschützenkönig der Championsleague und warf seine Mannschaft gleichzeitig zum zweiten Titel nach 2007.

Zuvor hatte der TBV Lemgo den EHF-Cup nach Deutschland geholt. Zwar verlor die Mannschaft mit 28:30 bei Kadetten Schaffhausen, feierte aber nach dem 24:18-Sieg im Hinspiel den dritten Europapokalsieg nach 1996 und 2006.

Schon innerhalb der Woche hatte der VfL Gummersbach den Europapokal der Pokalsieger in Empfang genommen. Nach einem souveränen 34:25 Hinspielsieg konnte der Bundesligist auch die 33:37-Niederlage bei BM Granollers verkraften.

Quelle: Kicker

von Andre Gierke