Die aktive Zeit der „Atlantis“ ging gestern zu Ende

Space Shuttle Atlantis astronaut Bowen is seen from fellow spacewalker Good's helmet camera as the pair make their way back to the Qwest airlock at the end of their spacewalk

Irgendwann ist alles einmal zu Ende. So ergeht es auch der Raumfähre „Atlantis“. Nach 25 Jahren ist sie gestern um 14:48 Uhr zum letzten Mal in Cape Canaveral, dem Weltraumbahnhof, gelandet – das teilte die Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa einem Bericht von Spiegel Online zufolge, mit.

Die Raumfähre „Atlantis“ hat in den 25 Jahren, die sie im Dienst der Nasa stand, ungefähr 185 Millionen Kilometer zurückgelegt. Diese enorme Kilometerzahl legte sie in 32 Flügen zurück. Nach einer so langen Zeit haben die Raumfähren ihr technisches Lebensende erreicht. So werden auch die beiden Schwesterschiffe, die „Discovery“ und die „Endeavour“ nur noch je einen Flug zur ISS-Raumstation absolvieren. Die „Discovery“ wird ihren letzten Flug im September starten und die „Endeavour“ dann im November. Falls es zu Problemen kommen sollte, vor allem beim letzten Flug der „Endeavour“, wird die „Atlantis“ im Notfall noch einmal zum Einsatz kommen.

Wegen der schwierigen Finanzlage wird die Nasa das Space-Shuttle-Programm einstellen. Und nicht nur das, auch das neue Raumfahrtprogramm „Constellation“ wird eingestellt.

Was aus der „Atlantis“ werden soll, steht noch in den Sternen. Möglicherweise wird sie irgendwann in einem Technikmuseeum als Relikt einer vergangenen Zeit zu bewundern sein.

von Sandra Reinfeld