Leichtathletik EM: Doppeltes Gold für Deutschland

Leichtathletik EM: Doppeltes Gold für DeutschlandDrei Tage musste der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) auf die erste Medaille bei der Europameisterschaft 2010 warten. Gestern Abend reichten dann wenige Minuten, um gleich drei Mal zu jubeln. In den letzten beiden Wettkämpfen des Tages gab es zwei Mal Gold und ein Mal Silber.

Den Auftakt machte Verena Sailer. Die Sprinterin lieferte sich im Finale über 100 Meter der Frauen einen harten Fight mit ihren französischen Konkurrentinnen. Mit einem packenden Finish distanzierte sie Véronique Mang und Myriam Soumaré auf die Plätze. Damit holte sich die fünffache deutsche Meisterin Gold. Der erste deutsche EM-Sieg seit 20 Jahren (Katrin Krabbe 1990) über diese Strecke. Mit 11,10 Sekunden lief sie trotz Gegenwind eine neue persönliche Bestleistung.

Während Sailer ihre Ehrenrunde lief, legten die Speerwerferinnen nach. Völlig überraschend holte sich Linda Stahl Platz eins. Direkt vor Christina Obergföll. Mit 66,81 Meter warf Stahl einen neuen persönlichen Rekord und sicherte sich damit ihren größten Erfolg der Karriere. Gleichzeitig löste sie Steffi Nerius ab, die vier Jahre zuvor den EM-Titel gewonnen hatte.

Das deutsche Duo profitierte dabei von einer Armverletzung der Tschechin Barbora Spotakova. Die Weltrekordlerin konnte im ersten Versuch mit 65,36 Meter ein Ausrufezeichen setzen, danach aber nicht mehr zulegen. Das starke deutsche Ergebnis komplettierte Katharina Molitor als Vierte.

Mit drei Mal Edelmetall rückt Deutschland im Medaillenspiegel auf Rang vier vor. Heute finden elf Entscheidungen in Barcelona statt. Wieder mit deutschen Medaillen-Chancen. Im Hammerwerfen hofft Betty Heidler auf Gold und im Stabhochsprung dürfte Silke Spiegelburg um die Podestplätze mitspringen.

Quelle: Leichtathletik.de

von Andre Gierke