Droht nun auch Hannover das DEL-Aus?

Droht nun auch Hannover das DEL-Aus?

HANNOVER (agi) – Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) schreibt auch weiterhin nur negative Schlagzeilen. Von der erfolgreichen Heim-WM ist aktuell nichts mehr zu spüren. Nach dem Aus der Kassel Huskies und der Frankfurt Lions, könnte es als nächsten Verein den deutschen Meister aus Hannover treffen.

Wie der Geschäftsführer der Scorpions Marco Stichnoth bekannt gab, wird der Eigentümer Günter Papenburg kein Geld mehr beisteuern. Dadurch hat sich die finanzielle Lage der Niedersachsen bedenklich verschlechtert. Selbst Spielerverkäufe sind mittlerweile nicht mehr ausgeschlossen.

Vor wenigen Wochen hatten die Hannoveraner die DEL-Lizenz noch unter Auflagen erhalten. Damals war aber von einer weiterhin finanziellen Unstützung Papenburgs ausgegangen worden. Da sich der Geldgeber zurückzieht und neue Sponsoren nicht gefunden worden, überlegen die Skorpione ihre Lizenz freiwillig zurück zu geben.

Zwei Jahre lang hatte Papenburg vergeblich versucht eine Betreibergesellschaft für die Eishalle der Scorpions zu gründen. Bisher war der deutsche Bauunternehmer alleiniger Besitzer und Betreiber der TUI-Arena. Mit seinem Rückzug fehlt den Hannoveranern eine siebenstellige Summe im Etat. Wird eine ähnlich hohe Summe in den nächsten Tagen nicht doch noch eingenommen (das Land Niedersachen und die Stadt Hannover wurden hierfür um Hilfe gebeten), wird die DEL-Saison 2010/2011 ohne den amtierenden deutschen Meister stattfinden.

Neben Frankfurt, Kassel und nun Hannover, hatten auch die Kölner Haie lange mit finanziellen Problemen gekämpft. Die Rheinländer sind mittlerweile gerettet, aber die DEL braucht Lösungen, um einen langfristigen Spielbetrieb zu gewährleisten.

Quelle: Welt

von Andre Gierke