EM 2012: Wayne Rooney führt England nach dem erneuten Sex-Skandal zum Sieg

Schweiz: Wayne Rooney führt England nach dem erneuten Sex-Skandal zum SiegNachdem Wayne Rooney in den letzten Tagen wieder einmal hauptsächlich abseits des grünen Rasens für Schlagzeilen gesorgt hatte, machte der Stürmer von Manchester United am gestrigen Dienstagabend auch wieder auf dem Platz von sich reden. Auch dank seines Führungstreffers gelang England der zweite Sieg im zweiten Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine.

In der Schweiz brachte Rooney England bereits nach zehn Minuten in Führung, nachdem er bereits beim 4:0-Erfolg gegen Bulgarien am Freitag zu überzeugen wusste, allerdings ohne Treffer blieb. Die Eidgenossen waren den Three Lions über die gesamte Spielzeit gesehen unterlegen und kamen erst nach dem 1:2 Anschlusstreffer von Xherdan Shaqiri (71.) wieder stärker auf. Adam Johnson hatte zwei Minuten zuvor auf 2:0 erhöht. Erst Darren Bent machte schließlich zwei Minuten vor dem Ende mit dem Treffer zum 3:1 alles klar für die Engländer, die ohne die Führungsspieler John Terry und Frank Lampard angetreten waren.

Rooney war zuletzt durch eine erneute Affäre mit einer Prostituierten in die Schlagzeilen geraten. Seine Noch-Ehefrau Coleen hatte ihm einen ähnlichen Aussetzer vor einigen Jahren verziehen, doch diesmal hat Rooney den Bogen offenbar endgültig überspannt. Nach Informationen der „News of the World“ hat Rooney für sieben Treffen mit der Edel-Prostituierten Jenny Thompson (21) offenbar jeweils 1.400 Euro bezahlt.

von Johannes Kettler