Erfolgsstory ohne Ende: 5 Jahre Youtube

Erfolgsstory ohne Ende: 5 Jahre Youtube

Am 23. April 2005 wurde das erste Video von Jawed Karim auf der Internetseite YouTube hochgeladen.
Ein kleines privates Video mit dem Titel Me at the zoo sollte der Beginn eines gewaltigen Umwälzungsprozesses in der Medienlandschaft werden. Das wussten Jawed und seine Kumpels und Mitbegründer Chad Hurley (siehe Titelbild) und Steve Chen damals jedoch noch nicht. Der Plan war eigentlich nur eine Plattform zu errichten wo jeder ohne Zwischenstufe seine Videos hochladen konnte. Pech für Jawed Karim war allerdings, dass er ausstieg, bevor die Kasse klingelte.

Derzeit sind Hunderte von Millionen Videos aus allen Ecken der Welt, die das Portal zum Teil mit obskurem, anarchischem bis hin zu hochwertigem Bildmaterial füllen, auf YouTube zu sehen. Nicht selten mussten und werden YouTube-Inhalte auf Grund der ungebändigten Realität zensiert. Es kam auch schon zu Urteilen gegen die Plattform. Doch gerade hierbei liegt das Problem der Freiheit, die zum Einen Verhältnisse offenbart, die ansonsten in den dunklen Kanälen  z. B. der Lobbyisten verschwinden würden; andererseits, wo soll die Grenze des Erträglichen gezogen werden?

Manchen groβen und einflussreichen Persönlichkeiten hat ein kleines YouTube-Video schon das “Genick” gebrochen. Die sogenannten “Mashups” (eine Mischung aus Musik und Video) sind ein weiterer Teil der Erfolgstory, die praktisch nur durch YouTube zu solchen Höhenflügen ansetzen konnten. Und nicht nur deswegen legte Google für den Kauf von YouTube im Jahre 2006 die sagenhafte Summe von 1,65 Milliarden Dollar auf den Tisch. Youtube ist aber mehr als nur Kommerz, denn Youtube ist auch eine Ausdrucksform des Denkens, der Verbreitung politischer Ideen und Gedanken und nicht zuletzt Kunst in fast aller erdenkbaren Form.

Selbst der Vatikan ist auf YouTube präsent, ganz zu schweigen von den groβen Nachrichtenkanälen CBS, NBS und wie sie auch immer heiβen. Erst kürzlich hat Youtube “aufgeräumt” und die Bedienung etwas vereinfacht. Viel hat sich dennoch nicht geändert. Und was will man auch glätten und vereinfachen, das mehr als gut vom Chaos lebt.

Im Jahr 2008 wurden täglich 65.000 neue Videos hochgeladen und 100 Millionen Clips angesehen, heute sind es weitaus mehr. Um das Geschäft mit den Werbeeinnahmen auffrecht zu erhalten, hat YouTube mit allen Groβen der Unterhaltungs- und Medienindustrie Verträge abgeschlossen. Weiterhin wird sich Google um eine gute Vermarktung kümmern müssen, damit die Kosten nicht die Erlöse übersteigen. Wir wünschen Youtube jedenfalls noch viele weitere erfolgreiche Jahre!

von Martin Richard Schmitt