Europa League: HSV im Halbfinale. Wolfsburg raus

[picappgallerysingle id=“8415333″]

Fußball – Der Hamburger SV ist seinem Traum einen großen Schritt näher gekommen. Im Viertelfinale der Europa League schaltete der Nordklub Standard Lüttich aus. Damit hat der HSV auch weiterhin die Möglichkeit den ersten Titel seit 23 Jahren zu erringen. Die Krönung würde ausgerechnet vor heimischem Publikum erfolgen. Denn das Finale 2010 wird in der Heimstätte der Rothosen, der HSH Nordbank Arena am 12. Mai 2010 ausgetragen.

In Lüttich präsentierten sich die Hamburger nach zuletzt eher dürftigen Leistungen wieder stark verbessert. Mit dem 2:1-Hinspielsieg im Rücken trumpfte die Mannschaft von Bruno Labbadia auf und rettet ihrem Coach damit wohl auch den Posten. Nach 20 Minuten traf Mladen Petric zur Führung. Nachdem de Camargo (32.) für die Gastgeber ausgeglichen hatte, schlug der kroatische Angreifer noch vor der Pause zum zweiten Mal zu. Damit war die Entscheidung gefallen. Der HSV verteidigte den Vorsprung konsequent und suchte weiter seine Möglichkeiten. Das 3:1 fiel jedoch erst in der Nachspielzeit. Paolo Guerrero, der für Petric ins Spiel gekommen war setzte den Schlusspunkt unter einem verdienten Sieg.

Nächster Gegner ist nun der FC Fulham. Der hatte zeitgleich den VfL Wolfsburg aus dem Rennen geworfen. Nachdem die Englänger das Hinspiel schon mit 2:1 gewannen, sorgte Zamora mit dem Tor des Tages schon in der ersten Minute für die Entscheidung. Wolfsburg konnte nichts mehr dagegen setzen.

Im zweiten Halbfinale treffen am 22. und 29. April Atletico Madrid und der FC Liverpool aufeinander.

Quelle: Hamburger SV

von Andre Gierke