FC Bayern München – kam der Dämpfer zur rechten Zeit?

Der FC Bayern München ist etwas von der Siegerstraße abgekommen, für Fußball gibt es halt leider noch keinen Spurassistenten. In der Champions League gegen SSC Neapel ein Eigentor und ein verschossener Elfmeter und dann die Niederlage bei Hannover 96. Es ist hoffentlich keine Krise beim Rekordmeister. Ich denke eher, dass es ein Dämpfer zur rechten Zeit war.

Fußballer, auch die hochbezahlten Profis eines FC Bayern München, sind auch nur Menschen und können nicht pausenlos Hochleistungen abrufen. Der Liga-Alltag und die ständigen Herausforderungen in der Champions League fordern hin und wieder ihren Tribut. Plötzlich gewinnt auch ein FC Bayern München die Spiele nicht mehr am Laufband.

In der letzten Champions League Partie gegen den italienischen Vertreter SSC Neapel hatte sich es bereits angedeutet. Die Bayern waren die spielbestimmende Mannschaft, erzielten auch rasch ein Tor aber dann lief alles eher gegen die Bayern. Neapel kam zum Ausgleich und obendrein versemmelte Mario Gomez einen Elfmeter. Wieso eigentlich Gomez und nicht Schweinsteiger den Elfer schoss, bleibt wohl ein Geheimnis des FC Bayern München.

Das 1:1 Unentschieden war letztendlich beiden Mannschaften recht und alle gingen einigermaßen zufrieden nach Hause.

Hannover schlägt Bayern München 2:1

Die Niederlage bei Hannover 96 war sicher nicht eingeplant. Aber es war die Fortsetzung oder gar die Steigerung von Neapel. Jerome Boateng bekam eine Rote Karte und flog vom Platz. Ob die Karte berechtigt war oder nicht, habe ich nicht zu entscheiden. Der DFB entschied heute allerdings, dass Boateng für 2 Spiele in der Bundesliga gesperrt wird. Abdellaoue erzielte beim anschließenden Foulelfmeter (23.) die 1:0 Führung für Hannover 96.

Die Bayern mühten sich dann lange Zeit in Unterzahl das Ergebnis zu verbessern, doch gerade als man einige Chancen vergeben hatte aber die bessere Mannschaft war, gab es das 2:0 durch Christian Pander in der 53. Minute. Die Rote Karte (Ampelkarte) für Steven Cherundolo brachte für die Bayern auch keine Vorteile.

Gomez wird wieder zum Chancentod

Mario Gomez hatte einige Chancen, das Ergebnis für die Bayern zu verbessern aber er scheitere ein ums andere Mal am sehr guten Torhüter Zieler, der hielt alles was auf sein Tor kam. Vor einiger Zeit hätte Gomez sicher ein oder zwei Tore gemacht. Wenn es aber nicht läuft, dann läuft es einfach nicht.
Sicher hat Bayern München das Fußballspielen nicht verlernt aber dieser Tage will es nicht mehr so laufen wie man sich das an der Säbener Straße vorstellt.

Der DFB-Pokal sollte Bayern wieder auf die Spur bringen

Nun muss wohl der DFB-Pokal für ein „Aufbauergebnis“ herhalten. Am Mittwoch ist der FC Ingolstadt 04 zu Gast bei den Bayern. Die Bayern sollten das Spiel klar und deutlich für sich entscheiden. Falls mal wieder die seltsamen Gesetze des DFB-Pokals greifen und der Underdog gewinnen sollte, dann wäre das kein Dämpfer für Bayern München, dann wird sicher von einer Krise die Rede sein. Schau mer mal…..

von Jürgen Knösch