FC Schalke 04: Felix Magath kritisiert erstmals auch Raul

Mit dem torlosen Unentschieden bei Hapoel Tel Aviv hat der FC Schalke 04 seine zuvor glänzende Ausgangsposition in der Champions League Gruppe B eingebüßt. Die Mannschaft von Felix Magath, bei der es in der Bundesliga alles andere als rund läuft, lieferte dabei auch auf internationalem Parkett nach zuvor ordentlichen Leistungen erstmals eine ganz schwache Partie ab.

Nach der neuerlichen Enttäuschung, übt Magath nun zum ersten Mal auch Kritik am von Real Madrid verpflichteten Superstar Raul, den er zuvor immer in Schutz genommen und ihm innerhalb der Mannschaft wegen seiner Erfolge in der Vergangenheit eine Art Sonderstatus eingeräumt hatte: „Ich würde mir mehr Aktionen von ihm im Strafraum wünschen!“

In der Tat zeigt der 33-Jährige bislang kaum Präsenz im gegnerischen Strafraum und müht sich stattdessen mehr schlecht als recht um einen geordneten Spielaufbau. Damit beraubt sich Raul jedoch selbst seiner größten Stärken, die zweifelsohne im Abschluss liegen. Nicht ausgeschlossen, dass sich der Spanier in naher Zukunft auf der Bank wiederfindet und an seiner Stelle Jefferson Farfan, zuletzt im Mittelfeld eingesetzt, an der Seite von Klaas Jan Huntelaar stürmen darf.

von Johannes Kettler