Denkt FDP-Außenminister Guido Westerwelle wirklich an Rücktritt?

German Foreign Minister and Vice Chancellor Guido Westerwelle addresses students of Belgrade University in Belgrade August 26, 2010. REUTERS/Marko Djurica (SERBIA - Tags: POLITICS)Parteiinterne Querelen und ganz miese Umfragewerte zeigen bei FDP-Parteichef und Vize-Kanzler Guido Westerwelle negative Auswirkungen. Laut einem Bericht in der „Bild am Sonntag“ hat FDP-Parteichef  Westerwelle bei einem Urlaub auf  Mallorca über einen  Rücktritt von der Parteiführung nachgedacht. Noch ist bislang nichts entschieden, doch sollen die Würfel über die Zukunft Westerwelles noch weit vor den wichtigen Landtagswahlen im März fallen.

Der saarländische Generalsekretär Rüdiger Linsler hatte kürzlich die Ablösung Westerwelles als FDP-Chef gefordert. Daraufhin habe er wenig Rückhalt von seinen Parteifreunden erfahren.

Rainer Brüderle hingegen verteidigt Westerwelle mit den Worten: „Es wäre unfair und falsch, die Probleme auf eine Person zu reduzieren. Die Mannschaft muss jetzt zusammenstehen“. Weiter äuβerte sich Brüderle in der „Bild am Sonntag: “Unter Westerwelle habe die FDP das beste Ergebnis ihrer Geschichte erreicht. „Seine Stärken werden bald wieder deutlicher werden. Ich stehe hinter ihm.“

Aus engen Kreisen um den FDP-Parteichef ist zu erfahren, dass Westerwelle auf  deutliche Signale aus seiner Partei warte. Zur Klärung der Situation will er in den kommenden Wochen in vier parteiinterne Regionalkonferenzen mit der Basis der Partei die strittigen Punkte erörtern und gegebenenfalls aus der Welt schaffen.

Die FDP und Westerwelle wissen wie es derzeit um sie steht. Nach einem Höhenflug bei den vergangenen Bundestagswahlen, erfolgte schnell der tiefe Fall und die Rückkehr zur Normalität. Die Partei befindet sich wieder an der für sie so gewohnten Fünf-Prozent-Hürde, die mit dem Kampf um den Einzug in das Parlament einhergeht.

Quelle: Welt

von Martin Richard Schmitt