Flugzeugabsturz auf Kuba mit 68 Todesopfern, darunter auch zwei Deutsche

Mögliche Absturzursache Hurrikan „Thomas“?

Alle 68 Insassen starben bei einem Flugzeugunglück auf der Karibik-Insel Kuba. Neben den 40 Einheimischen Opfern befanden sich 28 Ausländer an Bord der Propellermaschine, darunter auch zwei Deutsche.

Die ersten Nachrichten über den Absturz kamen von der Zeitung „Escambary“, die die Meldung im sozialen Netzwek Titter veröffentlichte. In den lokalen Fernsehsendern wurde schon kurz danach die Passagierliste verlesen demnach sich unter den Opfern neben den Kubanern Personen aus Deutschland, Österreich, Holland, Spanien, Mexiko, Argentinien, Italien und Frankreich befanden. Bei den deutschen Opfern handelt es sich laut internationalen Nachrichten um einen Mann und eine Frau.

Die Maschine vom Typ ATR-72-212 der staatlichen Airline Aerocaribbean war auf dem Weg von Santiago de Cuba in die Hauptstadt Havanna, als sie in der Umgegend der Ortschaft Guasimal, in der Provinz Sancti Spíritus, abstürzte.

Hurrikan “Tomas” trifft auf Kuba

Der Flug sollte einer der letzten Verbindungen sein, bevor das Eintreffen von Tropensturm “Tomas” in den kommenden Stunden über Kuba erwartet wird. Angeblich sei die Maschine trotz des sich verschlechternden Wetters gestartet. Eigentlich sollten alle Flüge in die Hauptstadt ausgesetzt sein. Ein Kommission soll jetzt Klarheit über die Unglücksursache schaffen.

Quelle: Fdt

von Martin Richard Schmitt