Fremdsprachen besser lernen: Motivation

Man hat es in der Schule immer wieder versucht doch irgendwie wollte das mit den Fremdsprachen nicht so richtig laufen. Ich habe mich mit den größten Problemen der Fremdsprachen auseinandergesetz und biete hier den Lernwilligen einige nützliche Tipps. Im ersten Teil wird das Problem der Motivation behandelt.

Motivation
Das ist wohl das erste Problem beim Lernen überhaupt. Man nimmt sich etwas vor, doch dann möchte man alles machen außer dem Vorgenommenen. Kein Problem, hier gibt es ein paar Regeln, die man unbedingt beachten sollte:

1. Das Lernen planen, sich also aufschreiben, wann man lernen wird und wie lange. Auch das Lernziel immer präzise aufschreiben. Das ist der erste Punkt aber auch der wichtigste, ich spreche hier nicht nur aus meiner Erfahrung. Es geht nämlich nicht nur um feste Grenzen, die die Aufmerksamkeit fokussieren (was wiederrum eine Bedingung für den flow-Zustand ist). Der wichtigste Vorteil diesr Methode ist das gesteigerte Selbstvertrauen, falls man sich an den Plan hällt.

2. Man sollte immer das Ziel im Hinterkopf behalten. Das Lernen wird keinen Effekt haben, falls man nicht genau weiß, wofür man lernt. Und wenn man Latein lernen muss und ganz genau weiß, dass die 100 zu lernenden Vokabeln überhaupt nichts mit dem eigenen Ziel zu tun haben, dann lernt man eben, um die Willenskraft zu trainieren und das Gedächtnis zu verbessern (irgendeinen Grund gibt es immer, hauptsache man glaubt an ihn).

So, das wars zur Motivation, die Postreihe „Fremdsprachen besser lernen“ wird noch fortgesetzt.

(Mark)

Tags:

  • Fremdsprachen lernen, Vokabeln besser lernen, Vokabeln lernen