Fussball-WM 2010: Fifa vergibt doch Public-Viewing-Lizenzen

Fussball-WM 2010: Fifa vergibt doch Public-Viewing-Lizenzen

Kurz vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft scheint sich etwas zu tun, im Bezug auf Public-Viewing-Veranstaltungen. Wie Zeit Online berichtet, vergibt die Fifa nun großzügigere Genehmigungen für Public-Viewing-Veranstaltungen. Zuvor hatten die Medien das umstrittene Lizenzverfahren des Weltfußballverbandes kritisiert.

Auslöser für die Streitigkeiten waren laut einem Bericht auf Zeit Online von vor drei Wochen, die Ablehung einer Genehmigung für eine Public-Viewing-Veranstaltung des Bundespressetrandes in Berlin. In der Begründung hieß es damals, dass es bereits ein Fifa-Fan-Fest in Berlin gebe und deshalb können „keine weiteren Public Viewing Lizenzen ausgestellt werden“.

Damit gab sich die Geschäftsführerin des Bundespressestrandes, Johanna Ismayr, nicht zufrieden. Auf das große Medienecho hin organisierte sie am Montag eine Pressekonferenz. Sie kündigte an, dass sie die WM-Spiele in ihrem Beachclub auch ohne Lizenz zeigen wolle.

Kurz nach Beendigung der Pressekonferenz erhielt Ismayr dann doch die Genehmigung von der Fifa für Public Viewing. Als Ursache für den hitzigen Streit nannte ein Fifa-Sprecher „mögliche Missverständnisse“. Außerdem sei die Pressekonferenz des Bundespressestrandes für die Fifa sehr überraschend gekommen. Allerdings erkenne der Weltverband des Fußballs das immense Interesse in Deutschland an Public-Viewing-Veranstaltungen an. Die Aufgabe der Fifa sei es aber, ihre Sponsoren und die offizielle FanMeile in Berlin am Brandenburger Tor durch die Lizenzforderungen zu schützen.

von Sandra Reinfeld