USA: Verteidigungsminister Gates plant drastische Sparmaßnahmen

USA: Verteidigungsminister Gates plant drastische SparmaßnahmenAuch die Amerikaner müssen sparen. Allen voran das US-Militär. So hat der Verteidigungsminister Gates angekündigt, dass im kommenden Jahr drastisch gespart werden müsse. Grund für die Sparpläne ist die Wirtschaftskrise und die Kosten für die Einsätze im Irak und in Afghanistan.

Vor allem beim US-Militär ist geplant, viele Stellen abzubauen. So soll beispielsweise eines der zehn Kommandos, das Joint Forces Command, ganz abgeschafft werden. Das sagte Robert Gates am Montag in Washington. Das Kommando ist in Virginia ansässig und koordiniert unterschiedliche Militäreinsätze.

Eine weitere Sparmaßnahme sollen die Einsparungen bei den Ausgaben für Aufträge sein, die an externe Dienstleister vergeben werden. Sie sollen in den kommenden drei Jahren um jeweils zehn Prozent gesenkt werden. Diese Einsparungen schließen auch Aufgaben der militärischen Aufklärung ein. Zudem sollen die Zahlen der Beschäftigten im Pentagon und in den Hauptquartieren der Teilstreitkräfte eingefroren werden.

Die Sparpläne des Verteidigungsministers stießen bei den Demokraten auf Skepsis. So sehen sie keine „rationale Basis“ für die Sparpläne von Robert Gates. Allerdings sind die Sparpläne von Minister Gates nicht ganz neu. Er hatte bereits im Juni angekündigt, dass er in den nächsten fünf Jahren ungefähr 100 Millionen Dollar einsparen wolle. Bereits in der Vergangenheit hatte Gates die schnell steigenden Militärausgaben heftig kritisiert.

von Sandra Reinfeld