Golf von Mexiko: Ölaustritt vorerst gestoppt

Oil spill in the Gulf of Mexico„Es ist schön zu sehen, dass kein Öl mehr in den Golf fließt“ (Quelle: focus.de), sagte BP-Vizepräsident Kent Wells. Es ist wohl die beste und wohl auch die lang erwartete Meldung im Bezug auf die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko seit dem Untergang der Bohrinsel “Deepwater Horizon“ am 20. April 2010. Die neue Abdichtklappe sitzt und das Öl strömt nicht mehr in den Golf von Mexiko.

Ob die neue Abdichtklappe auch auf langer Sicht hält müssen die vielen Testreihen zeigen. Denn das Öl könnte auch an anderen Stellen in der Fördervorrichtung in anderthalb Kilometer Tiefe austreten, sollte der Druck zu groß sein. Dann würden erst wieder im August Entlastungsbohrungen zur Besserung der Lage führen. Seit nun mehr fast drei Monaten fließen mehrere Millionen Liter Rohöl ins Meer vor der amerikanischen Küste und sorgten für die größte Ölkatastrophe in der US Geschichte.

Bleibt nur zu hoffen, dass mit der neuen Abdichtklappe auch ein Ende der Ölkatastrophe einhergeht und die Menschen eine Lehre daraus gezogen haben, den die Folgen dieses Desasters werden die Menschheit noch lange genug beschäftigen.

von Johann Naumann