Google soll Street View Bilder genehmigen lassen

Google soll Street View Bilder genehmigen lassen

Google Streetview gerät unter Beschuss

©

byrion/Flickr (CC)

Wer kennt Google Street View nicht ? Begleitet wird Street View auch von der ewigen Debatte nach Datenschutz. Jetzt sind wieder neue Meldungen aufgetaucht. Ab jetzt sollen nicht mehr die Bürger gegen eine Veröffentlichung ihrer privaten Daten vorgehen müssen, sondern Google soll verpflichtet werden, Genehmigugnen bei bei den Bürgern einzuholen.

Viele halten diesen Schritt für unrealistisch, bzw. nicht umsetzbar. Ilse Aigner (CSU), die diese Sache erst zum laufen gebracht hat steht jedoch fest hinter ihrer Idee. Sie bewertete Google Street View als „millionfache Verletzung der Privatsphäre“.

Googles Street View Dienst Dienst gerät immmer mehr unter Beschuss. Vor einem Monat hatte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Google bereits mit einem verschärften Datenschutzgesetzt gedroht

Google wies die Kritik allerdings zurück. Google- Deutschland-Sprecherin Lena Wagner sagte: „Die Datenschützer haben uns gewisse Dinge mit auf den Weg gegeben“

Die Gesichter und KFZ Kennzeichen werden bereits unkenntlich gemacht, so ist schon ein großer Schritt in Sachen Privatsspähre getan. Auch die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) nannte die Kritik von Aigner unglaubwürdig. Sie sagte : „Denn der Google-Konzern krankt an derselben Datensammelwut wie die deutsche Bundesregierung bei der Vorratsspeicherung aller Telekommunikationsdaten“

Wir dürfen gespannt sein, wie es hier noch weitergeht. Eins kann man auf jeden Fall schon sagen. Google wird noch oft die Kritik von Datenschützern zu spüren bekommen.

Kevin

Tags:

Google, Street View, Datenschutz

Quelle:

taz.de

von Kevin Mischlich