Grizzly Adams Wolfsburg qualifizieren sich für die Playoffs

[picappgallerysingle id=“7537747″]

Nach den Eisbären Berlin, die beim ERC Ingolstadt mit 2:1 siegten steht auch der zweite Teilnehmer der Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga fest. Am Dienstag Abend machten die Grizzly Adams Wolfsburg den Einzug in das DEL-Viertelfinale perfekt. Die Niedersachen gewannen gegen die Iserlohn Roosters mit 6:1 und sind damit nicht mehr von einem der ersten sechs Plätze zu verdrängen.

Dabei starteten die Wolfsburger furios. Schon nach sechs Sekunden schob John Laliberte zum 1:0 für den EHC ein. Saisonrekord! Noch im ersten Drittel erhöhten Radek Krestan, Armin Wurm und Andreas Morczinietz auf 4:0. Die Partie war früh entschieden. Daran änderte auch der Ehrentreffer von Adrian Veideman im Schlussdrittel nichts mehr. Jan-Axel Alavaara und Jason Ulmer machten den mühelosen Erfolg perfekt.

Mit nun 95 Zählern heißt das nächste Ziel der Grizzly Adams in den letzten beiden Spielen den Punktestand auf einen dreistelligen Wert auszubauen.

Soweit denken die Frankfurt Lions (8:1 gegen Kassel Huskies), DEG Metro Stars, Thomas Sabo Ice Tigers und die Hannover Scorpions noch nicht. Sie wollen ihre Position unter den Top sechs der Liga behaupten, um direkt ins Playoff-Viertelfinale einzuziehen.

Mit einem Sieg im letzten Spiel der Hauptrunde könnten die Kölner Haie (0:1 gegen Adler Mannheim) als letztes Team der DEL die Qualifikation zu den Pre-Playoffs sicherstellen. Nur noch minimale theoretische Chancen auf Rang zehn haben die Krefeld Pinguine (1:3 gegen Straubing Tigers) und die Iserlohn Roosters.

Die Augsburger Panther fertigten die Hamburg Freezers mit 7:2 ab. Heute empfangen die DEG Metro Stars die Hannover Scorpions.

Quelle: DEL

von Andre Gierke