Haftbefehl gegen 21-jährigen Messerstecher aus Osterholz-Scharmbeck

Ein 21-Jähriger soll seiner Ex-Lehrerin († 18.12.2009) aufgelauert zu sein und auf offener Straße mit 20 Messerstichen niedergestochen zu haben. Als Beweggrund wurde von der Staatsanwaltschaft „Verschmähte Liebe“ genannt. Noch ist nicht ganz klar, wieso der Ex-Schüler seine 35-jährige Lehrerin getötet hat.

Ein Passant, der sich gerade zufällig an Ort und Stelle befand, wollte der Frau zu Hilfe gehen, aber da stach der 21-Jährige zu und der Passant musste die grausame Tat mit ansehen. Wie die Ermittlungen ergeben haben sollen, sei der 21-Jährige psychisch auffällig, manchmal auch aggressiv.

Gegen den 21-Järhigen aus der wurde jetzt vom Bremer-Gericht ein Haftbefehl erteilt. Sollte sich herausstellen, dass er die fürchterliche Tat begannen hat, muss er eine angemesse Strafe bekommen. Wer so grasaum und brutal handelt, der hat die Höchststrafe verdient. Die erstochene Lehrerin tut mir wirklich Leid, vor allem die Angehören leiden jetzt darunter und es wird sie das ganze Leben lang verfolgen, deshalb sollten ihre Identitäten geheim bleiben, um die Lage nicht noch schlimmer zu machen.

Igor

Tags:

Bremen, Messerstecher, Lehrerin, Osterholz-Scharmbeck

Quelle:

abendblatt.de