Haiti erwartet schlimme Hurrikansaison

Haiti erwartet schlimme Hurrikanperiode

Hurrikan Dennis


Photo by NASA / Wikipedia (Public Domain)

HAITI – Schwere Hurrikansaison für erdbebengeplagtes Haiti erwartet.

Die Wirbelsturmaktivitäten in der Karibik werden mit allergrößter Wahrscheinlichkeit im Jahr 2010 weit über dem Durchschnitt liegen. Nicht, dass durch das verheerende Erbeben im Januar Haiti schon genug gestraft worden wäre, es kommt wahrscheinlich noch schlimmer für das Land, denn die Meteorologen sehen für die kommende Hurrikansaison 2010 nichts Gutes voraus.

Es bestehen große Möglichkeiten, dass der ein oder andere Hurrikan die Karibik voll treffen wird. Die Wirbelsturmaktivitäten werden mit allergrößter Wahrscheinlichkeit im Jahr 2010 weit über dem Durchschnitt liegen. Experten schätzen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hurrikan direkt auf Haiti treffen, oder ganz in der Nähe vorbei ziehen wird, auf 49 % ein.

Etwa zwischen 11 bis 16 tropische Wirbelstürme werden sich voraussichtlich in dieser Saison im Atlantik bilden. Der normale Schnitt liegt bei 9 bis 10 Stürmen. Darunter werden 6 bis 8 Hurrikane sein, hier liegt der Schnitt bei 5 bis 6. Ganz schlecht sieht es in Bezug auf die Bildung der Hurrikane der allerschwersten Kategorie mit Windgeschwindigkeiten bis zu 180 km/h aus. 3 bis 5 Stürme dieser Art werden für die kommende Saison erwartet. Dass einer dieser verheerenden Stürme auf die karibischen Inseln treffen wird, bewerten die Experten mit einer Wahrscheinlichkeit von 53%, normal wären 42 %. Am vergangenen Donnerstag hat der erste stärkere tropische Regen seit dem Erdbeben am 12. Januar die Schutz- und Hilflosigkeit der Hunderttausenden von Obdachlosen, die zum Teil in den Strassen leben, schonungslos aufgezeigt.

Aufgrund der fehlenden Infrastruktur kann ein Hurrikan die schlimmsten Schäden anrichten. Wie Experten berichten, braucht es dazu nicht einmal einer der ganz schweren Brocken zu sein. Der tropische Wirbelsturm Jeanne im Jahre 2004 brachte 300 ml Wasser pro Quadratmeter und hinterließ 2.000 Tote in der Nähe von Gonaives.
Die ersten schwereren Regenfälle in der Region werden für den kommenden April erwartet. Am schlimmsten wäre es, wenn die Regenfälle, was durchaus passieren kann, schon ein paar Wochen früher einsetzen würden. Die Hurrikansaison beginnt normalerweise im Juni und endet im November, bis dahin bleibt den Hilfskräften noch etwas Zeit hoffentlich genügend Schutzvorkehrungen zu treffen.

Haiti ist das ärmste Land in der westlichen Hemisphäre, allein im Jahr 2008 musste Haiti den Durchzug von 4 Hurrikanen überstehen, bei denen bis zu 800.000 Menschen betroffen waren.

Autor:
Quelle(n):
Themen:

Martin

laprensagrafica.com

Haiti, Hurrican Dennis, Wetterwarnung

von Martin Richard Schmitt