Halbfinale: Deutschland gegen Spanien – Länderspielstatistik

Halbfinale: Deutschland gegen Spanien - LänderspielstatistikIrgendwie scheint Spaniens Trainer Vincente Del Bosque Bammel vor der deutschen Mannschaft zu haben. In einem Bericht in der Sportzeitung Marca ist zu lesen: “Schon als Kinder wussten wir, dass Deutschland immer im Finale steht”. Das zeugt nicht gerade von viel Selbstbewusstsein, doch wie sieht die Statistik gegen Spanien wirklich aus.

Die beiden Teams sind alte Bekannte und trafen in den vergangenen Jahren zu den verschiedensten Anlässen schon zwanzigmal aufeinander. Dabei trug Spanien sechsmal den Sieg davon, sechsmal trennte man sich Unentschieden und achtmal gewann die DFB-Elf. 22 Tore schossen die Spanier und 27 Treffer erzielte das deutsche Team.

Bei gröβeren Events stand man sich achtmal gegenüber, wobei die Spanier zweimal erfolgreich waren. Die Partie bei der Europameisterschaft 1984 in Frankreich gewann Spanien in der Vorrunde mit 1:0. Das EM-Finale 2008 entschieden ebenfalls die Spanier mit 1:0 für sich. 1976 gab es bei der EM in Jugoslawien ein 1:1 (Vorrunde) und bei der WM 1994 in den USA trennte man sich ebenfalls 1:1 unentschieden in der Vorrunde.
Die vier deutschen Siege fanden 1966 bei der WM in England (2:1), 76 bei der EM in Jugoslawien (Viertelfinale 2:1), WM in Spanien 1982 (2:1 in der Zwischenrunde) und 1988 bei der EM in Deutschland (2:0 in der Vorrunde) statt.

Das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams überhaupt ereignete sich am 12. Mai 1935 in Köln, damals siegte Spanien durch zwei Tore von Langara 2:1. 1966 kam es dann zum ersten Showdown auf einer groβen Bühne aus Anlass der WM in England. Uwe Seeler und Lothar Emmerich stellten den 2:1 Sieg sicher.
10 Jahre später im Viertelfinale der EM in Jugoslawien hieβ der Sieger wiederum Deutschland. Damals war für die Spanier noch der jetzige Trainer Vicente del Bosque aktiv. Andere groβe Namen wie Ángel María Villar, Camacho, Santillana oder Quini hatten trotzdem keine Chance gegen Maier, Beckenbauer, Vogts und Co.
Einen Höhenflug hatte Spanien bei der EM 1984 in Frankreich, als das Team 1:0 durch ein Tor von Maceda in der Schlussphase gewann und dann in bis in das Finale vordrang, wo es gegen Platinis Frankreich verlor.

Rudi Völler schoss dann gleich zwei Tore beim darauffolgenden Aufeinandertreffen aus Anlass der EM 1988 in Deutschland. Endstand 2:0. Klinsman und Goikoetxea waren die Torschützen beim 1:1 bei der WM 1994 in den USA in Chicago, während Fernando Torres das entscheidende Tor zum 1:0 Sieg der Spanier im EM-Finale 2008 markierte.

von Martin Richard Schmitt