Im Trend: Luxuoriöse Hundehütten für den Vierbeiner

Im Trend: Luxuoriöse Hütten für Hunde Es gibt Sachen, die gibt es gar nicht – denkt man. Eine Luxushundehütte zum Beispiel. Einem Bericht auf Welt Online zufolge gibt es sie aber doch. Der Eventmanager André Heinermann hat sie entworfen, die Luxusunterkünfte für die Vierbeiner. Aus einer Not heraus wurde die Idee geboren. André Heinermann sagte dazu: „Ich habe überall nach einem passenden Hundehaus gesucht, sogar weltweit. Doch es gab einfach nichts.“

Zwischenzeitlich ist daraus eine neue Geschäftsidee entstanden. Die Nachfrage nach den Luxushundehütten ist so groß, dass das Unternehmen mittlerweile rund drei bis vier dieser kleinen Immobilien im Monat verkauft.

Angeboten werden unterschiedliche Modelle. So verbirgt sich beispielsweise hinter dem Modell „Alabama“ eine weiße und noble Südstaatenvilla. Für kleinere Hunde wird das Modelle „Lönneberga“ angeboten. Hierbei handelt es sich um ein rotes Schwedenhaus. Auch Schlösser hat das Unternehmen im Angebot. Die Kosten für die in Handarbeit aus wetterfestem Hartholz gefertigten Hundehütten liegen zwischen 1.900 und 2.800 Euro. Natürlich gibt es auch Hundehütten, die wesentlich teurer sind. Bis zu 30.000 Euro geben manche Hundebesitzer für ein solches Domizil aus.

Heinermann ist allerdings nicht der Einzige, der spezielle Unterkünfte für Tiere anbietet. Die Gestalter von Radius Design in Brühl bieten eigens angefertigte Vogelhäuser an und die Hamburger Wildtierstiftung ließ ein Hotel für Schmetterlinge entwickeln.

von Sandra Reinfeld