iPhone-App "iMussolini" stürmt Italiens App Store

iPhone-App

iMussolini ist momentan beliebtestes iPhone-App in Italien
©Cristiano Betta/Flickr (CC)

ITALIEN – Das neue iPhone-App „iMussolini“ spaltet das Volk in Italien. Knapp 1000 Mal am Tag wird das umstrittene iPhone-App heruntergeladen und es werden immer mehr Downloads. Das App kostet im App Store 0,79 Euro und enthält insgesamt 100 Reden des früheren Diktators Benito Mussolini. Der 25-jährige Programmierer Luigi Marino hat das App implementiert und macht jetzt ordentlich Cash.

Alles schön und gut, wären da nicht die Parolen wie „Jetzt habe ich den Führer des Faschismus endlich auf meinem iPhone“ oder „Mussolini ist jetzt immer bei uns“ (Quelle: FOCUS ONLINE). Viele Italiener sind zu Recht empört und fordern eine Abschaffung des Apps, doch wie es scheint wird das App weiter zum Download bereit stehen und soll schön viel Geld in die kassen fließen lassen. Lediglich inakzeptable Kommentare sollen in Zukunft gelöscht werden. Über die Folgen des iPhone-Apps macht sich anscheinend keiner seitens Apple Gedanken. Es ist zwar klasse, dass ein App so viel Geld am Tag einbringt, aber als Herausgeber sollte man sich fragen, ob man es mit dem Gewissen vereinbaren kann, Geld ist schließlich nicht alles!

Apple hat aber in der Vergangenheit schon mehrmals mit umstrittenen Apps Probleme gehabt. Zuletzt war es ein eBook zu Adolf Hitlers „Mein Kampf“ im App Store gegeben, was aber im Nachhinein von Apple endgültig geslöscht wurde. Das selbe sollte eigentlich auch bei „iMussolini“ passieren. Sonst ist Apple was das Markenrecht angeht sehr empfindlich. Obwohl das App ein „i“ vor dem Namen enthält, tut Apple nichts dagegen. Normalerweise würde Apple mit aller Macht versuchen einen Konkurrenten mit einem ähnlichen Namen verklagen. Lang lebe der Kapitalismus!

Igor

Tags:

iMussolini, iPhone-App, App Store, Apple

Quelle:

FOCUS ONLINE