Iran wählt – wieder Ahmadineschad

Nun steht das Ergebnis der Präsidentenwahl im Iran fest, es gibt einen klaren Sieger. Präsident bleibt Ahmadineschad, er hat mit 62 Prozent den Wahlkampf klar gewonnen.

Schon vor Bekanntgabe des Ergebnisses waren sich beide Konkurrenten, Ahmadineschad und Mussawi, siegessicher. Nun feiert das Lager um Ahmadineschad das für sie erfreuliche Ergebnis.
Mussawis Anhänger hingegen sprechen bei dieser Wahl von Manipulation, sie demonstrierten gewalttätig in den Straßen Teherans. Der Hardliner Ahmadineschad wird nicht nur von dem eher gemäßigt Konservativen Mussawi kritisiert. Er habe eine verschwenderische Wirtschaftspolitik geführt und verschärfe mit seiner Haltung den Konflikt zwischen Iran und Israel.
Über diesen Ausgang der Wahlen können sich Europa und die USA definitiv nicht freuen, es bedeutet die Fortsetzung des Nah-Ost-Konfliktes und möglicherweise auch des Atomprogramms.

(Mark)

Quellen:

  1. http://www.focus.de/politik/ausland/iran-erdrutschsieg-fuer-ahmadinedschad_aid_407738.html


Was sagst Du zu diesem Thema?