Justin Bieber: Gott entschuldigt sich in Twitter für seine Schöpfung

44863, OS ANGELES, CALIFORNIA - Monday September 13, 2010. Justin Bieber films the music video to his song U Smile in Downtown Los Angeles. The song is dedicated to his fans and is the third song to be released from his alnbum in the USA. Will Smith's son, Jaden Smith, also made a visit to the set with his minder. Photograph:  Nate Jones, PacificCoastNews.comDer kanadische Teenie-Star Justin Bieber ist derzeit in aller Munde. Das rührt nicht nur allein daher, dass seine musikalische Karriere bestens läuft, sondern auch daher, dass sich der pubertärende Jüngling mit seinen Liebesprognosen ständig in die Schlagzeilen bringt.

Doch einem Scherzkecks in Twitter scheint das Gehabe von Justin Bieber nicht zu gefallen. Er hat eine Nachricht getwittert, die Justin und seinen Fans wohl gar nicht gefallen dürfte. Darin ist zu lesen: God apologizes for creating Justin Bieber. I´m deeply sorry for creating Justin Bieber. What startet as a joke between me & Moses has gone too far. @ satan help.

Nicht allen scheint Justin also zu liegen. In Hollywood hingegen scheint der Junge weiter auf dem Vormarsch zu sein. In der beliebten Krimi-Serie “CSI” hat Justin jetzt eine kleine Gastrolle bekommen. Darin spielt der vergötterte Teenie-Star einen Jugendlichen auf Abwegen, der von der Polizei verhört wird.

In Bezug auf sein Liebesleben schwankt der von Gott entschuldigte Bieber zwischen Singleleben und einem gemeinsamen Liebesleben mit einer Freundin. Probleme hat aber nicht nur Bieber mit sich selbst, sondern auch mit seiner Mutter. Die hält ihn nämlich ziemlich streng an der Kandare und welches Girl vor ihr besteht, muss schon etwas ganz Besonderes sein.

Ein Mädel hat allerdings beste Chancen die Gunst von Justins Mutter zu erhalten. Justin schwärmt nämlich für die amerikanische Präsidentengattin Michelle Obama. Die 46-Jährige First Lady hat es ihm angetan. “Sie ist eine starke, unabhängige Frau und eine tolle Mutter“. Michelle Obama übertrumpft sogar Kim Kardashian (29), Rihanna (22), Megan Fox (24) und Emma Watson (20), alles heimliche Flammen des unentschlossenen Jünglings.

Vielleicht ist es das breitgefächerte Frauenspektrum, das Gott so erzürnt, dass er sich für ihn entschuldigen muss und Satan um Hilfe bittet.

von Martin Richard Schmitt