Kathrin Hölzl gewinnt Riesenslalom-Weltcup

Erstmals seit zwölf Jahren geht die kleine Kristallkugel im Riesenslalom wieder an eine deutsche Rennfahrerin. Beim letzten Rennen der Saison holte sich Kathrin Hölzl die Gesamtwertung. Die Deutsche unterstrich damals einmal mehr die starke Form der deutschen Rennläuferinnen in diesem Winter.

Der Weltmeisterin genügte beim Riesenslalom von Garmisch-Partenkirchen ein zweiter Rang, um sich die Disziplinwertung zu sichern. Damit ist Hölzl die erst fünfte Deutsche, die sich diesen Titel sichern konnte. Sie verwies Kahtin Zettel (Österreich) mit 67 Punkten Vorsprung auf Rang zwei. Die letzte Riesenslalom-Kristallkugel errang Martina Ertl in der Saison 1998.

Der Sieg in Garmisch ging an die Slowenin Tina Maze, nachdem die 25-jährige nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte. Dabei entwickelte sich im zweiten Abschnitt ein richtiges Herzschlagfinale. Nachdem Hölzl zur Halbzeit mit 0,03 Sekunden in Führung lag, lag die Olympia-Zweite im Ziel nur den Wimpernschlag von drei hunderstel Sekunden in Front.

Den rundum gelungenen Tag komplettierten die Olympiasiegerinnen von Vancouver Maria Riesch und Viktoria Rebensburg auf den Plätzen drei und vier. Riesch konnte zudem den Rückstand im Gesamtweltcup weiter verkürzen. Ihre Konkurrentin und Weltcup-Führende Lindsey Vonn schied im ersten Durchgang aus. Damit liegt Riesch zwei Rennen vor Saisonende trotzdem immerhin noch 165 Zähler zurück.

Am Wochenende findet noch ein Slalom und ein Super-G statt. Im Slalom geht Riesch als Führende der Disziplinwertung ins Rennen.

Quelle: spox.com

von Andre Gierke