Männer brauchen bessere Kondome

Männer brauchen bessere Kondome

Schlecht angepasste Kondome verringern das Lustgefühl und gleichzeitig erhöht sich die Gefahr einer Infektion oder einer ungewollten Schwangerschaft.

Laut einer Studie nimmt der Gebrauch von Kondomen weltweit rapide zu, trotzdem lehnen viele Paare den Gebrauch von Kondomen immer noch ab.

Schlecht angepasste Kondome verringern das Lustgefühl und gleichzeitig erhöht sich die Gefahr einer Infektion oder einer ungewollten Schwangerschaft. Einer Untersuchung in den USA zufolge, hatten von 436 befragten Männern 45 % in den vergangenen drei Monaten zuvor beim Geschlechtsverkehr ein schlecht sitzendes Kondom verwendet. Die Männer sagten in einem Bericht – der in der Zeitschrift Sexually Transmitted Infections veröffentlicht wurde – aus, dass das Kondom während des Geschlechtsaktes entweder verrutscht oder zerrissen sei. Ferner zeigte sich, dass es dadurch fünfmal häufiger zu Irritationen am Penis kam und das Präservativ oft schneller austrocknete.

Laut der Studie nimmt der Gebrauch von Kondomen weltweit rapide zu, trotzdem lehnen viele Paare den Gebrauch immer noch ab. Wissenschaftlter der Universität in Kentucky und dem Kinsey Institut nahmen sich dem Thema an und befragten danach Männer im Alter von 18 bis 67 Jahren. Von den 436 Befragten gaben 195 an, den letzten Geschlechtsakt mit einem nicht passenden Präservativ ausgeübt zu haben.
120 Männer bestätigten, dass dies ihr eigenes Lustgefühl stark beeinträchtigt habe. 57 gaben an, dass die Partnerin weniger Lustgefühl verspürte, 34 Männer gaben zu, das Präservativ vorzeitig entfernt zu haben, und bei 18 % zeriss es sogar.

Mehr Vielfalt an Kondomen

Laut den Forschern fehlt eine gewisse Bandbreite an Kodomen im Angebot. Vor allem mangelt es an einer unterschiedlichen Größenvielfalt. Die Untersuchung könnte auch negative Auswirkungen auf die Länder haben, die versuchen mit allen Mitteln den Gebrauch von Kondomen im Kampf gegen AIDS zu verbreiten. Richtig benützte Präservative hingegen sind zu 95 % effektiv gegen eine Schwangerschaft oder eine Infektionskrankheit. Laut den Forschern bleibt den Männern nichts anderes übrig als die unterschiedlichen Formen und Größen vorher zu testen, um das adäqute Stück zu finden.

Es gibt sowohl bei Männern als auch bei Kondomen die unterschiedlichsten Austattungen. Um Hautirritationen oder andere Unannehmlichkeiten zu vermeiden, gilt es einzig und allein die passende Größe ausfindig zu machen. Leider steht in vielen Ländern den Männern keine so große Angebotspalette wie in Europa und den USA zur Verfügung, daher weisen die Experten darauf hin, die Produktion von Präservativen zu verfielfältigen, um somit der Verbreitung von ansteckenden Krankheiten entgegenzuwirken.

von Martin Richard Schmitt