Millionenverdienst: Barack Obama macht richtig Kasse

Millionenverdienst: Barack Obama macht richtig KasseAngesichts des Einkommens von Barack Obama dürften Angela Merkel die Tränen kommen. Der amerikanische Präsident Barak Obama hat seine Einkommesverhältnisse veröffentlicht und die zeigen staatliche Gewinne, die zum gröβten Teil jedoch auf die Einnahmen durch den Verkauf seiner Bücher zurückgehen.

Das Bruttoeinkommen der Obamas lag demnach im vergangenen Jahr bei 5,5 Millionen US-Dollar, ein Drittel davon ging an die Steuer. Knapp 330 000 US-Dollar wurden 2009 an gemeinnützige Organisationen gespendet (u. a. je 50 000 Dollar an CARE und United Negro College Fund), wobei das Preisgeld von 1.4 Millionen US-Dollar für den Gewinn des Nobelpreises noch hinzukommt. Dieses taucht allerdings nicht in der Steuererklärung auf, da es Obama nie erhalten hat.

Richtig Geld verdient hat Obama mit den Tantiemen für seine beiden Bücher “The Audacity of Hope “ („Hoffnung wagen“ )  und  „Dreams From My Father“ (“Ein amerikanischer Traum”), zusammengenommen etwa 4 Millionen Dollar.

Schon im vergangenen Jahr lag das Einkommen der Obamas weit über der Zwei-Millionen-Dollar-Marke.  Im Jahr 2008 verdiente er mit seiner Frau Michelle (45) laut Steuererklärung genau 2 656 902 Dollar.

Betrachtet man jedoch nur sein Gehalt, das er als amerikanischer Präsident erhält, so ist das durchaus nicht so üppig. Denn die 400 000 Dollar, die er für das Amt einstreicht sind umgrechnet etwa 308 000 Euro wert. Sein Amtsvorgänger George W. Bush verdiente da noch deutlich mehr. Im Jahr 2006 waren es 565 920 Euro für die Bush 137 730 Euro an den Staat zu zahlen hatte.

Die Steuern, die die Obamas im vergangenen Jahr zahlten lagen bei 1,8 Millionen Dollar, weitere 163 000 Dollar gingen an das Finanzamt von Illinois.

Der amerikanische Vizepräsident Joe Biden muss da wesentlich bescheidener haushalten. Von seinem Einkommen, das sich auf rund 333 000 Dollar Jahresgehalt beläuft, gehen ca 85 000 Dollar in verschiedene Steuersäckel des USA. Doch nicht nur Gewinne haben die Obamas zu verzeichnen. Bei einer Aktientransaktion verlor das Ehepaar etwa 125 000 Dollar. Die Obamas hielten demnach 9 472 Aktien der Bank of Hawaii, die sie für 355 026 Dollar verkauft hatten. Der Wert beim Kauf lag im Jahr zuvor noch bei 480 908 Dollar.

Quelle: whitehouse.gov

von Martin Richard Schmitt