Mordprozess Marwa in Dresden hat begonnen

Iran's Friday Prayer

Heute ist der Marwa-Prozess in Dresden gestartet. Es geht um einen brutalen Mord an der Ägypterin Marwa al-Schiribini.

Dem Deutsch-Russen Alex W. wird vorgeworfen, die Ägypterin Marwa al-Schiribini – aus reinem Fremdenhass bzw. Hass zu Muslimen – mit einem Küchenmesser brutal vor einem Gerichtssaal ermordet zu haben. Heute herrschten extreme Sicherheitsbedingungen.

Selbst die Zuschauer durften den Prozess nur hinter einer Scheibe mitverfolgen. In Teilen der muslimischen Welt hat der Mord heftige Proteste ausgelöst und gegen Alex W. hat es kurz vor Prozess-Beginn sogar einen Mordaufruf im Internet gegeben, so dass sich 200 Polizisten im Einsatz befanden, um das Gerichtsgebäude abzusichern. Alex W. selbst gab sich vermummt und trotz des Aufrufs der Richterin, sich kenntlich zu machen, hat dieser nicht mal seine Sonnenbrille abgenommen.

Die Hintergründe des Mordes müssen nun vom Gericht geklärt und aufgedeckt werden. Für den Mann von Marwa muss es ziemlich hart sein, denn dieser wurde ebenfalls von Alex W. angefallen, wurde dabei aber nur schwer verletzt. Nun steht Alex W. dem Wittwer und dem Mann, den er fast ermordet hat, gegenüber. Sollte nachgewiesen werden können, dass es sich wirklich um den Angeklagten handelt, der Marwa getötet und ihren Mann schwer verletzt hat, so wird Alex W. hoffentlich die angemessene Strafe bekommen. Für so einen brutalen Mord mit deutlicher Absicht zum Mord, sollte es meiner Meinung nach die Höchststrafe geben, denn er hat den Mann von Marwa fast auch getötet.


Autor:

Igor

Tags:

Marwa, Alex W., Mordprozess, Dresden, Gericht

Quelle:

spiegel.de