Mujica: Wer ist das ärmste Staatsoberhaupt der Welt?

Brazil's President Luiz Inacio Lula Da Silva gestures during a joint news conference with Uruguay's President Jose Mujica at the Uruguayan Presidential house in MontevideoLaut einer offiziellen Vermögens- und Einkommenserklärung verfügt der uruguayische Präsident und Staatschef über ein Privatvermögen von gerade einmal 1 500 Euro. Und die hat er nicht einmal in bar, sondern in Form eines alten VW Käfers, Baujahr 1987. Wie aus den Medien zu erfahren ist, gehört das Haus und das kleine Grundstück, etwas auβerhalb von Montevideo, seiner Frau der Senatorin Lucía Topolansky.

Der ehemalige Tupamaro-Guerilla gab als einziges Einkommen sein Gehalt von etwa 11 600 Dollar an. Wer jetzt allerdings meint, dass dieses Gehalt für ihn allein bestimmt ist, sieht sich getäuscht, denn Mujica stellt 70 % seines Einkommens dem sozialen Wohnungsbau und seiner linksgerichteten Partei “Frente Amplio” zur Verfügung. Das gleiche tut auch seine Frau, die 4 000 Dollar als Senatorin einstreicht. Die beiden besitzten weder ein Bankonto noch Kreditkarten und bezeichnen sich selbst als “antiquiert”.

Richtig reich hingegen sind die Staatsoberhäupter von Chile und Argentinien. Das Vermögen des neuen chilenischen Präsidenten Sebastián Piñera wird von „Forbes“ auf 2,2 Milliarden Dollar geschätzt. Das Vermögen von Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner beläuft sich auf 12 Millionen Dollar.

von Martin Richard Schmitt