Netbook: EeePC, MSI Wind – zu langsam?

Ob EeePC, MSI Wind oder der Acer Aspire One: Sie sind alle klein, handlich und meistens einfach zu bedienen. Doch einen Nachteil haben sie alle, die Leistung ist schwach und es gibt Probleme mit der Software, da kein Laufwerk vorhanden ist. Hier ein Paar Tipps für alle Netbookliebhaber.

Fangen wir mit der Leistung an: Das Problem ist natürlich verständlich, die Netbooks sind ziemlich klein und daher auch sehr langsam. Zunächst kommt es auf das Betriebssystem an. Ich habe einen MSI Wind und kann nur empfehlen, von Windows XP umzusteigen. Ubuntu läuft sehr flüssig, sogar mit den ganzen Beryl-Effekten. Hier ist auch der Vorteil, dass man keine Software über CD’s zu installieren braucht. Diese ist dann kostenlos und meistens sehr gut. Am besten hat mir bisher Windows 7 gefallen. Der Rechner scheint zu fliegen und ist insgesamt sehr angenehm. Im Vergleich zu Windows XP ist also sowohl Ubuntu als auch Windows 7 sehr empfehlenswert. Man installiert es über einen großen USB-Stick, Anleitungen sind dazu im Internet zu finden (Ubuntu)

Gute Software braucht man nicht zu kaufen. Es gibt viele Portable-Versionen, für Office-Arbeit zum Beispiel OpenOffice. Ansonsten kann man download.com besuchen, dort gibt’s gute FreeWare.

Abschießend lässt sich sagen, dass die Netbooks mit dem richtigen OS(Ubuntu) sogar ziemlich schnell sind. Bei der Software braucht man sich auch keine Sorgen zu machen, es gibt meistens genug FreeWare im Internet, die sich ohne ein Laufwerk installieren lässt.

Quellen:

    Pimp your Netbook!