Niederlande entzürnt FC Bayern München

July 11, 2010 - Johannesburg, South Africa - Arjen Robben of Netherlands reacts after the 2010 FIFA World Cup Final soccer match between Netherlands and Spain at Soccer City Stadium on July 11, 2010 in Johannesburg, South Africa.

Großer Ärger an der Säbener Straße. „Wir sind nicht nur enttäuscht, sondern sehr sauer“, sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge dem „Münchner Merkur“. Den sportlichen Verantwortlichen treibt die Zornesröte ins Gesicht. Grund des Unmuts ist ausgerechnet ihr vermeintlich bester Spieler.

Arjen Robben wird den Münchnern zwei Monate fehlen. Nachdem der Nationalspieler auf Grund seiner Weltmeisterschafts-Teilnahme schon mehrere Wochen fehlte und deshalb erst jetzt in die Saisonvorbereitung eingreifen sollte, muss Trainer Louis van Gaal weitere Wochen auf den Flügelflitzer verzichten.

Wie eine Untersuchung ergab, wurde beim Holländer ein Loch im Muskel festgestellt. Laut Aussagen des FC Bayern München eine Folge der „aggressiven Behandlung“ des 26-jährigen. Robben hatte vor der WM 2010 einen Faserriss im Oberschenkel erlitten. Daraufhin hatten ihn niederländische Ärzte für die Endrunde fit gemacht.

Anscheinend nur kurzfristig. Eine Kernspintomografie ergab einen Muskelriss im linken Oberschenkel. Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt: „Es handelt sich um eine erhebliche Verletzung. Es ist unverantwortlich, dass man das bei der holländischen Nationalmannschaft nicht genauer diagnostiziert hat und ihn bei der WM spielen ließ.“

Der deutsche Rekordmeister hat den Fußball Weltverband FIFA eingeschaltet und bemüht sich nun um eine „gütliche Einigung“ mit dem niederländischen Verband. Doch bei weiteren Länderspielabstellungen werden die Bayern in Zukunft wohl noch genauer hinsehen.

Quelle: spox.com

von Andre Gierke