Nordkorea hetzt auf Twitter und Youtube

Nordkorea hetzt auf Twitter und Youtube Nordkorea hetzt jetzt auf den Internetseiten Twitter und Youtube gegen seine Widersacher. Die Machthaber in Pjöngjang scheinen auf das Medium  Internet, das sie ansonsten ihren Mitbürgern verbieten, ganz zu vertrauen.

Gleich auf zwei Seiten macht die nordkoreanische Regierung Werbung für ihre Sache. In der vergangenen Woche hat die Regierung auf ihrer Webseite angekündigt, dass sie jetzt über ein Twitter-Account und einen Youtube-Auftritt verfügt. Der Twitter-Account wurde unter dem Namen uriminzok (unser Volk) in koreanischer Sprache eröffnet. In kürzester Zeit folgten der Seite über 4 700 Anhänger.

In dem Youtube-Portal der Nordkoreaner sind bislang 80 Filme mit propagandistischem Material zu sehen. Die Bürger Nordkoreas haben zum allergröβten Teil jedoch nicht die Möglichkeit die Botschaften ihrer Regierung im Internet mitzuverfolgen. Ihnen ist der Zugang untersagt.

Ähnlich ergeht es auch den Usern im benachbarten klassenfeindlichen Südkorea. Dort hat die Regierung ebenfalls die Seiten aus Nordkorea, die Propagandamaterial enthalten, für die Öffentlichkeit gesperrt.

Quelle: yahoo

von Martin Richard Schmitt