Nordkoreanisches Schiff unter Verdacht

Das nordkoreanische Schiff KangNam steht unter Beobachtung der US-Armee. Angeblich soll es Materialien über das nordkoreanische Atomprogramm an Bord haben.

Nach der Resolution des UN-Sicherheitsrats von 1874 dürfen die USA und ihre Verbündeten verdächtige nordkoreanische Schiff inspizieren. Diese Resolution wurde übrigens auch von Nordkoreas Verbündeten China mitverabschiedet. Falls Nordkorea sich weigert, das Schiff durchsuchen zu lassen, könnte es zum nächsten Hafen geleitet werden. Die Behörden vor Ort würden dann aufgefordert werden, das Schiff zu inspizieren, so US-Generalstabschef Michael Mullen.
Die Lage spannt sich immer weiter an, denn Pjöngjang sieht in der Durchsuchung eine „Kriegshandlung“.
Irgendwie erinnert mich diese Situation an sehr viele andere Ereignisse in der Geschichte der USA-Außenpolitik. Nehmen wir als Beispiel den Grund für den Irakkrieg oder den Tonkin-Zwischenfall beim Vietnamkrieg. Und immer stellte man danach fest, dass alles nur vorgetäuscht war. Suchen die USA wieder einen Grund für einen Krieg? Ich hoffe nicht.

(Mark)

Quellen:

  1. Nordkorea/USA – Nordkoreanisches Schiff unter Verdacht