„nowHere“ – re:publica hat ihre Tore bereits zum vierten Mal in Berlin geöffnet

Twitter Co-Founders Biz Stone And Evan Williams Address Developers Conference

BERLIN – Zurzeit findet in Berlin wieder die Social-Media-Konferenz re:publica statt. Bereits zum vierten Mal treffen sich die Blogger der Welt um an drei Tagen unter dem Motto „nowHere“ sich unter anderem zum Thema Meinungsfreiheit im Netz zu informieren, aber auch Fragen zum Datenschutz zu diskutieren.

Die Veranstalter erwarten rund 2500 Teilnehmer. Markus Beckedahl, Mitveranstalter und Netzaktivist sagt: „Die re:publica 2010 ist mit „nowHere“ untertitelt, womit sich der aktuelle Online-Trend zur Echtzeitkommunikation, aber auch gestiegene Internationalität der Konferenz zusammenfassen lässt. Wir befinden uns „now here“ (hier und jetzt) ebenso wie „nowhere“ (nirgendwo).“

Viele internationale Referenten machen diese Messe zu einer hochkarätigen Veranstaltung. So nehmen auch Vertreter der Internet-Plattform WikiLeaks teil. WikiLeaks hatte in der letzten Woche das Video veröffentlicht, das zeigt, wie zwei US-Kampfhubschrauber im Juli 2007 mehrere Zivilisten und zwei Journalisten in Bagdad töteten.

Besonders die sozialen Netzwerke sind den Bloggern wichtig. Beckedahl beispielsweise betreibt das Blog netzpolitik.org. Er hatte im letzten Jahr den Datenskandal beim sozialen Netzwerk SchülerVZ aufgedeckt. Der Blick auf soziale Netzwerke sei wichtig, so Beckedahl, und in dem Zusammenhang muss man über Datenschutz diskutieren.

Noch bis Freitag kann man die re:publica in Berlin besuchen. Via Live-Stream online kann man viele Veranstaltungen verfolgen.

von Sandra Reinfeld