NSFW. A hunter shoots a bear: Das meistgesehene interaktive Video im Internet

Video: NSFW. A hunter shoots a bear

Mit der Entstehung und Weiterentwicklung der optischen sozialen Netzwerke wie Youtube und Vemeo haben sich die Werbestrategen auch diesen Markt erobert, um ihre Produkte an den Mann bzw. die Frau zu bringen.

Dazu greifen sie tief in die psychologische Trickkiste. Denn ganz so ganz einfach ist es nicht aus dem überfüllten Werbeangebot herauszustechen und die Aufmerksamkeit der Massen zu gewinnen.

Die Firma Tippex setzt in ihrem interaktiven Youtube-Werbespot NSFW. A hunter shoots a bear (Ein Jäger schieβt den Bär), auf die Teilnahme des Betrachters. Der Zuschauer wird praktisch im zweiten Teil der Story mit in die Geschichte eingebunden und kann auf den weiteren Verlauf einwirken.

Am Anfang geht noch alles seinen normalen Gang. Ein Jäger sitzt im Wald, putzt sich seine Zähne und wird amateurhaft von seinem Kumpel dabei gefilmt. Plötzlich ertönt im Hintergrund das Röhren eines wilden Bäres, der angeblich angreift. Der Jäger wird von seinem filmenden Kumpel aufgefordert der Bären zu erschieβen, doch dieser weigert sich das zu tun und fordert die Zuschauer auf in die Handlung einzugreifen. “Shoot the bear – don´t shoot the bear”, sind die Alternative, die anzuklicken sind.

Dann löscht er mit Tippex ein Wort in dem Titel des Spots, dieses soll nun vom Betrachter ersetzt werden und damit auch die Handlung dementsprechend weitergesponnen werden. Der Tippex-Clip ist der Renner auf Youtube. Er wurde schon über 4 Millionen Mal angeklickt.

von Martin Richard Schmitt