Ist Mesut Özil die Alternative für Bastian Schweinsteiger im Mittelfeld gegen die Türkei?

Aug. 18, 2010 - Madrid, C. A. MADRID, SPAIN - MADRID, 18/08/2010.- Real Madrid's General Director Jorge Valdano (R) and German soccer player Mesut Ozil, during Ozil's presentation as new playerthe team at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, center Spain, 18 August 2010.Viele echte Alternativen hat Bundestrainer Löw im Mittefeld des DFB-Teams eigentlich nicht. Um einen Schweinsteiger zu ersetzen, braucht man einen Weltklassemann und da bieten sich dem Bundestrainer derzeit wenige Alternativen.

Der Quali-Knaller gegen die Türkei verspricht kein schönes, attraktives Spiel, sondern ein echter Kampf mit Biegen und Brechen zu werden. Dafür werden schon allein die Anhänger beider Teams sorgen. 30 000 türkische Fans werden mit Sicherheit das Berliner Olympiastadion in einen Hexenkessel verwandeln.

Die Schlüsselposition im Mittelfeld muss daher mit dem besten Mann besetzt sein, für Experimente ist bei diesem Spiel kein Platz. Denn ein Sieg im eigenen Stadion muss unbedingt her, ansonsten könnte die relativ einfache Qualifikation zu einem echten Hindernisparcour werden.

Mesut Özil ist der richtige Mann für diese Position, obwohl er vielleicht lieber etwas weiter vorne spielen würde. Doch Özil ist anpassungsfähig und er weiβ was von ihm gefordert wird. Er spielt mit den Gröβten seiner Zunft in einem Team und ist daher den Druck gewöhnt.
Die Pfiffe seiner Landsleute, die eigentlich nur ihnen selbst zum Spott gereichen,  sollten den jungen Spieler von Real Madrid nicht lange stören. Mit ein paar guten Szenen wird er diese schnell zum Verstummen bringen. Durch solch eine Fuβball-Hölle zu gehen und zu bestehen wird den schon jetzt nicht gerade schwachen Charakter von Özil noch mehr stärken.

von Martin Richard Schmitt