Paris Hilton als halbnackte Indianer Squaw auf Halloween Party

Na, das hatte sich die reiche Hotelerbin doch etwas anders vorgestellt. Zwar wollte Paris Hilton unbedingt die bestaussehenste Squaw auf der Halloween-Party im Playboy Mansion in Hollywood sein, doch, dass ihr dann gleich die halbe Brust aus dem knappen Oberteil fiel, war dann doch zu viel des Guten. Und dummerweise standen dann noch ein paar Paparazzie bereit, die sich solch einen Schuβ natürlich nicht entgehen lassen.

Die Schweizer Tageszeitung “Blick” verpasste ihr dann auch gleich mit „Häuptling frecher Nippel”den passenden Namen. Es sieht nicht so aus, als wäre die Szene gestellt. Das würde ihrem Image schaden. So billig verkauft sich die milliardenschwere Hotelerbin auch wieder nicht. Was natürlich nicht bedeuten soll, dass Paris Hilton nicht versteht sich in Szene zu setzten.

Wenn sie damals so in diesen Fetzen am Little Big Horn aufgetaucht wäre,  wäre es wohl nicht zu besagter Schlacht gekommen, bei der General Custer und seine Mannen von den Indianern hingemetzelt wurden.

von Martin Richard Schmitt