Peru: Riesige Goldader entdeckt – Fällt jetzt der Goldpreis?

A stacker is seen at the Newcrest Mining Cadia gold mine, Australia

PERU – Der peruanische Präsident Alan Garcia hat am vergangenen Samstag die Entdeckung einer riesigen Goldader bekannt gegeben. Auf ein Minimum von 600 000 Unzen wird das Goldvorkommen in der Ader geschätzt (eine Feinunze = 1 oz.tr. = 31,1035 g). Der geschätzte Marktwert wird mit 6 bis 7 Milliarden Dollar beziffert.

Das Feld erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 12 700 ha. Der genau Lageplan des reichen Goldfeldes befindet sich etwa 870 km südöstlich von der peruanischen Haupstadt Lima, in der Region Moquegua, am Cerro Canahuire.

Rechtlich sind die Besitzansprüche unter dem südafrikanischen Minenunternehmen Gold Fields und der peruanischen Gesellschaft Buenaaventura aufgeteilt. Neben Gold wurden auch Kupfererz und Silber in der Umgegend entdeckt.

Nachdem sich Präsident Alan Garcia mit Fachpolitikern und den Geschäftsführern der Unternehmen im Präsidentenpalast in Lima getroffen hat, kann davon ausgegangen werden, dass mit der Förderung des Goldes zwischen 2012 und 2015 begonnen werden kann.

Mit der Neuentdeckung des Goldfeldes und dem Beginn der Förderung steigt Peru in der Rangliste der goldfördernden Länder einen Platz von sechs auf fünf nach oben. Nach einer Studie von Gold Survey aus dem Jahre 2009 würde Peru somit Russland als Goldförderland überholen.

Im Jahre 2009 exportierte Peru Gold im Wert von 6, 8 Milliarden Dollar, was einen Weltmarktanteil von 9,2 % entspricht. Für das Andenland sind die Devisen aus dem Goldgeschäft eine lukrative Einnahmequelle, bedeuten sie doch 60 % aller Einkommen aus Exportgeschäften. Gold gewinnt durch die unsichere Lage an den Kapitalmärkten zunehmends als Anlage an Bedeutung.

Quelle: news.yahoo.com

von Martin Richard Schmitt